Rüdiger Klos: Altparteien sperren sich gegen Überprüfung ihrer Mitarbeiterbudgets

Pressemitteilung - Stuttgart, den 25.10.2018

Mit seiner Mehrheit hat das Kartell der Altparteien alle Initiativen der AfD-Fraktion für völlige Transparenz bei den Mitarbeiterbudgets abgelehnt. Die AfD-Fraktion wollte, dass gesetzlich festgeschrieben wird, dass kein Verwandter eines Abgeordneten bei einem anderen Abgeordneten oder einer Fraktion angestellt sein darf. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Klos MdL. „Ebenso wollte die AfD-Fraktion gesetzlich festschreiben, dass bei wirtschaftlichen Abhängigkeiten – sei es bei Personen- oder Kapitalgesellschaften – keine Beschäftigung erfolgen darf“, so Klos.

Kartellparteien stemmen sich kollektiv gegen jede Form von Transparenz und Klarheit

Auch der zunehmende Missbrauch so genannter „Beraterverträge“ ist der AfD ein Dorn im Auge. „In all diesen Dingen besteht sofortiger und erheblicher Handlungsbedarf. Es muss endlich gegen jede Form der Vetterleswirtschaft und des möglichen Missbrauchs von Steuergeldern bei der Beschäftigung von Mitarbeitern von Fraktionen und Abgeordneten ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden“, betont der AfD-Abgeordnete und verweist darauf, dass die Bekämpfung des jahrzehntelangen Filzes in der Politik die vordringlichste Aufgabe der AfD ist. „Dass die Kartellparteien hier geschlossen jede Form von Transparenz und Klarheit verweigern und sich der Bestrafung von Missbrauch entgegenstemmen, lässt Schlimmes erahnen.“

Mafiöser Sumpf muss trockengelegt werden

Der Verdacht liegt nahe, dass die Altparteien sich hier ein abkassierendes Tarnsystem zugelegt haben, das eventuell wie eine mafiöse Struktur arbeitet. „Dieser Sumpf muss trockengelegt werden, wie es der bayerische Landtag mit seiner schärfsten Gesetzgebung im Abgeordneten- und Fraktionsgesetz vorgemacht hat“, unterstreicht Klos. Hierzu sei es unabdingbar, dass völlige Transparenz geschaffen wird, wie sie von der AfD in ihrem wegweisenden Gesetzgebungsvorschlag verlangt worden war. „Auch einer Überprüfung ihrer Mitarbeiter – einschließlich der verbeamteten Mitarbeiter – verweigern sich die Altparteien. Ebenso wird nicht die schärfste Form der Überprüfung – ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis –, sondern nur die einfache Form gewählt und dann nicht gleichermaßen für alle, sondern nur selektiv verlangt!“, so Klos abschließend. „Dass die Präsidentin allein – quasi diktatorisch – entscheiden soll, hat mit Demokratie nichts mehr zu tun, dafür umso mehr mit diktatorischem Gedankengut.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 16.11.2018

Emil Sänze: Mit Äußerungen zu Wahlrechtsänderungen verletzt Muhterem Aras erneut ihre Neutralitätspflicht

Entschieden weist die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg eine Änderung des Wahlrechts zurück, wie sie von Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) während der Jubiläumsveranstaltung «100 Jahre Frauenwahlrecht» erneut ins Spiel gebracht wurde – unter erneuter Verletzung ihrer von der AfD-Landtagsfraktion ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.11.2018

Emil Sänze: Nazis im Parlament, wohin das Auge blickt – bei CDU, SPD und FDP/DVP!

„Bei den Auftritten von Sozialminister Manfred Lucha im Plenum hatten wir uns ja gelegentlich schon Gedanken gemacht, was für ein Geist da aus ihm spricht. Auch wenn er kumpelhaft als Manne angekündigt wird, fühlten wir uns stets unangenehm berührt. Für seinen jüngsten Auftritt in Ravensburg gibt es allerdings keine Entschuldigung“, so ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.11.2018

Emil Sänze: „Ulrich Sckerl verwechselt sich mit einem Staatsanwalt…“

„Mit einer auffallend selbstgerechten, heuchlerischen Rede, in der er über unsere Fraktionsmitarbeiter als ein angebliches Sicherheitsrisiko und als angeblich unsichere Kandidaten in Bezug auf Verfassungstreue herzog, suchte der Parlamentarische Geschäftsführer von  Bündnis 90/Die Grünen am vergangenen Mittwoch anlässlich der zweiten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.11.2018

Rüdiger Klos: Kartellparteien verweigern sich vehement dem Kampf gegen Filz und Vetterleswirtschaft

Bei der heutigen zweiten Beratung zu Fraktions- und Abgeordnetengesetz zeigte sich wieder einmal, dass das Altparteienkartell dem Gesetzesvorhaben der AfD-Fraktion nichts entgegenzuhalten haben. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Klos MdL. Die AfD-Fraktion wollte mit ihren Änderungen unter anderem ein Verbot der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.10.2018

Rüdiger Klos: Altparteien versuchen, die AfD zu kopieren, und scheitern an ihrer eigenen politischen Unzulänglichkeit

Als Bestätigung der Politik der AfD für mehr Basisdemokratie und Subsidiarität sieht der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Rüdiger Klos MdL, die immer stärker werdenden Forderungen im innerparteilichen Machtkampf der Altparteien nach mehr Mitgliederentscheiden in den eigenen Reihen. „Ein Blick in das Grundgesetz hätte den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.10.2018

Bernd Gögel: „Rücktritt Angela Merkels vom CDU-Parteivorsitz muss zwangsläufig auch Rücktritt als Bundeskanzlerin folgen!“

„Die Ankündigung Angela Merkels, angesichts der katastrophalen Wahlergebnisse ihrer Partei auf den CDU-Vorsitz verzichten zu wollen, überrascht mich nicht – ihr Festklammern am Amt der Bundeskanzlerin dafür umso mehr. Angela Merkel scheint in ihrem Elfenbeinturm vollkommen zu ignorieren, dass die massiven Verluste ihrer Partei untrennbar ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.10.2018

Emil Sänze: AfD sagt Nein zu jeglicher Frauenquote im Parlament

Am heutigen 26. Oktober stelllte die «Stuttgarter Zeitung | Stuttgarter Nachrichten» der Fraktion der AfD folgende Anfrage: „Annette Widmann-Mauz [seit 2018 Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Kanzleramt] hat kürzlich in einem Gespräch mit der STZ zum Thema Frauen in Parlamenten erklärt: ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.10.2018

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg: Sicherheitskonzept des Landtags greift zu kurz

Die Sicherheit und die Integrität im Landtag sind für die Fraktion der AfD ein besonderes Anliegen. Erfreulicherweise ist das Präsidium dem Vorschlag der AfD-Fraktion vom 3. Juli 2018 zur Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts gefolgt, für das die Alternative für Deutschland einen ausführlichen Vorschlag einer Hausordnung sowie Vorschläge ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.10.2018

Rüdiger Klos: Altparteien lehnen klares Signal gegen Filz, Korruption und Vetterleswirtschaft leichtfertig ab

Am heutigen Mittwoch wurde im Landtag der Gesetzesentwurf der AfD zum Fraktions- und Abgeordnetengesetz beraten. Mit diesem ungewöhnlich weitgehenden Gesetzesentwurf der AfD-Fraktion soll unter anderem der Missbrauch von Mitarbeiterpauschalen durch Abgeordnete verhindert werden. „Dass sich die Kartellparteien gegen diese Vorschläge für ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.10.2018

AfD legt Vorschläge zu Sicherheit und Integrität im Landtag vor – Grüne, CDU, SPD und FDP ziehen halbherzig nach

Die Sicherheit und die Integrität im Landtag sind für die Fraktion der AfD ein besonderes Anliegen. Deswegen hat die AfD ein eigenes Sicherheitskonzept erarbeitet und dem Präsidium am 3. Juli 2018 zur Umsetzung einen ausführlichen Vorschlag einer Hausordnung und Vorschläge für die Novellierung von Fraktions- und Abgeordnetengesetz ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.10.2018

Presseerklärung von Fraktionsvorsitzenden Bernd Gögel MdL zum Treffen mit Landtagspräsidentin Muhterem Aras

„Im Namen meiner Fraktion möchte ich Landtagspräsidentin Muhterem Aras meinen Dank dafür aussprechen, dass Sie das ursprünglich auf Initiative der AfD-Fraktion initiierte Gespräch mit mir sowie den beiden Fraktionsvorstandskollegen Anton Baron und Emil Sänze ermöglichte, auch wenn wir uns dieses Gespräch deutlich früher gewünscht ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2018

Carola Wolle: AfD lehnt jede Form von Quotenregelungen kategorisch ab!

Die offen geäußerten Forderungen der Landesregierung beziehungsweise diverser Ministerien nach einer „paritätischen Besetzung“ von Sitzen in Landtagsgremien sowie von Ämtern im öffentlichen Dienst durch weibliche Führungskräfte, um auf diesem Weg eine vermeintliche „Chancengleichheit von Frauen und Männern“ zu erzielen, stößt bei ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads