Emil Sänze: Bundesverkehrsministerium schwenkt bei NOx- und Feinstaubmessstellen plötzlich auf AfD-Forderungen ein

Pressemitteilung - Stuttgart, den 27.08.2018

„Inzwischen greift sogar das Bundesverkehrsministerium in die Stuttgarter Tragikomödie um Dieselfahrverbote ein“, meint Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. „Der Verkehrsstaatssekretär Bilger (CDU) selbst hat gefordert, die Messstelle am Neckartor zu versetzen und so die durch die EU-Vorschrift durchaus gegebenen Spielräume zugunsten der Verbraucher, die auf ihr Auto angewiesen sind, auszuschöpfen. Gemessen werden kann nämlich in bis zu zehn Metern Entfernung vom Fahrbahnrand. Die Verkehrsministerkonferenz der Länder scheint laut Bilger die Bundesregierung inzwischen sogar aufgefordert zu haben, stichprobenweise die Standorte von Messstellen zu überprüfen.“ *1

CDU-Politik offenbart puren Zynismus

Dass Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) in der Verkehrsministerkonferenz gegen eine solche Überprüfung gestimmt haben soll, überrascht Emil Sänze in keiner Weise. „Wir wissen längst, dass Herr Hermann kein Freund des Autoverkehrs ist. Das zeigt sich am unter grünen Regierungen sichtlich verschlechterten Zustand unserer Landesstraßen und Brückenbauwerke und der Umschichtung von Mitteln in das, was die Landesregierung ‚nachhaltige Mobilität‘ nennen will“, so Sänze. „Dass nun die CDU im Landtag großspurig ankündigt*2, alle Rechtsmittel gegen Fahrverbote für Euro-5-Diesel zu nutzen und vor den Verwaltungsgerichtshof Mannheim zu ziehen – das ist purer Zynismus. Diese Autos wurden bis Ende 2015 zugelassen und waren Stand der Technik. Die CDU-Fraktion, die an der von Anfang an hysterisch aufgezogenen Katastrophenpolitik mitschuldig ist, sucht sich jetzt ein Feigenblatt. Eine gegenüber den Bürgern ehrliche Landesregierung hätte bereits nach dem ersten dieselfeindlichen Urteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts zum Luftreinhalteplan in Mannheim Revision beantragen müssen. Stattdessen ging dieselbe Landesregierung in Sprungrevision vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig – das nur das formal korrekte Zustandekommen des Stuttgarter Verwaltungsgerichtsurteils zu überprüfen hatte. So hat man gegenüber den Bürgern den Schwarzen Peter für die vom grünen Regierungspartner unverhohlen betriebenen maßlosen Fahrverbote den Gerichten zugeschoben. Jetzt soll es den Euro-5-Dieseln an den Kragen gehen – die CDU ist weit über das Ziel hinausgeschossen und simuliert jetzt den Anwalt der Autofahrer. Das Original ist aber die AfD.“

Grün-schwarze Hysterie gegen den Verbrennungsmotor

„Allein vom Fahrverbot für Euro-4-Diesel sind ab dem 1. Januar 2019 in der Region Stuttgart 400 000 Fahrzeuge betroffen“, rechnet Sänze vor. „Für die moderneren Euro-5-Fahrzeuge ist die Situation derzeit ganz unüberschaubar. Bei der hier vorgelebten Hysterie gegen den Verbrennungsmotor werden Fuhrparks-Investitionen wegen des allein durch Verwaltungsvorgaben herbeigeführten Preisverfalls der Fahrzeuge zum unkalkulierbaren Risiko. Die Fahrzeugbesitzer werden kalt enteignet, die Werkstätten sitzen auf Gebrauchtwagen, die sich nur mit Verlust ins Ausland verkaufen lassen, das über deutschen Unverstand Tränen lacht. Und an einen wirklich spürbaren Umwelteffekt glaube ich nicht. Wie auch? Wir haben es hier mit einer Landesregierung zu tun, die im ideologischen Auftrumpfen viel redet – und die mitten in Stuttgart nicht einmal dem Parlament die Frage beantworten kann, wie viele Dieselfahrzeige auf der größten Baustelle der Republik, S 21, die Laufleistungen im Stuttgarter Stadtgebiet*3 erbringen und wie viele Schadstoffe sie ausstoßen. Muss man über diese Koalition noch irgendetwas sagen?“

*1 Eßlinger Zeitung vom 20. August 2018
*2 dpa vom 27. Juli 2018
*3 Antrag der AfD-Fraktion 16/2658 vom 19. September 2017


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 11.02.2019

Hans Peter Stauch: Forderung nach härterem Vorgehen bei Verkehrsbehinderungen durch türkische und arabische Hochzeiten

Die Stuttgarter Zeitung berichtete, dass am Samstag, 2. Februar 2019, türkische Hochzeitsgäste die Autobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Esslingen und der Raststätte Gruibingen blockiert haben. Dazu sagte der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Hans Peter Stauch: „Verkehrsblockadeaktionen von türkischen und arabischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.02.2019

Hans Peter Stauch: „Diesel-Schwenk“ der Landesregierung

„Die Landesregierung erweist sich in der ‚Diesel-Fahrverbots-Debatte‘ als rückgratloses Wetterfähnchen“, so Hans Peter Stauch, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg.  „Wenn Minister Thomas Strobl meint, mit ihm werde es flächendeckende Euro-5-Fahrverbote nicht geben, dann gibt es sie halt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.02.2019

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Bruch der grün-schwarzen Regierung ist nur noch eine Frage der Zeit!

Stellungnahme von Bernd Gögel MdL, Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, zur Regierungspressekonferenz von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) vom 5. Februar 2019: „Dass sich Bündnis 90/Die Grünen und CDU heute ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.02.2019

Hans Peter Stauch: Luftqualität in Stuttgart verbessert sich – Fahrverbote müssen beendet werden

In der heutigen Pressekonferenz der Landesregierung berichtete Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) davon, dass sich die Luftqualität in ganz Baden-Württemberg verbessert hat. Besonders in Stuttgart wurden die NOx- und Feinstaubwerte reduziert. Dazu sagt Hans Peter Stauch MdL, der verkehrspolitische Sprecher der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.02.2019

Bernd Gögel: Politische Roßtäuscherei von Grünen und CDU bei Dieselfahrverboten

Stellungnahme von Bernd Gögel MdL, Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, zur heutigen Regierungspressekonferenz: „Dass sich Bündnis 90/Die Grünen und CDU heute hinstellen und behaupten, sie seien schon immer gegen Diesel-Fahrverbote gewesen und hätten sich nur den von der Deutschen Umwelthilfe angestoßenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.02.2019

Hans Peter Stauch kritisiert JobticketBW nur für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst

Nach seiner Kritik an der PKW-Verkehrspolitik äußerte sich Hans Peter Stauch, verkehrspolitischer Sprecher der AfD- Fraktion in Stuttgarter Landtag, heute über den öffentlichen Nahverkehr. „Während der normale Pendler für ständig schlechter werdende Leistungen immer mehr bezahlen muss, bietet die Landesregierung ihrer Klientel, den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.01.2019

Hans Peter Stauch: Landesregierung betreibt Verkehrs-Behinderungs-Politik

Nach mehreren verkehrspolitischen Debatten im Stuttgarter Landtag in dieser Woche gibt es für Hans Peter Stauch, verkehrspolitischer Sprecher der AfD- Fraktion, nur ein Fazit: „Die Landesregierung betreibt eine Verkehrs-Behinderungs-Politik! Mit unsinnigen Fahrverboten und vollkommen sinnlosen Klimaschutzmaßnahmen vollführen Grün und Schwarz ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.01.2019

Erklärung der AfD-Landtagsfraktion zum Abstimmungsverhalten beim „Luftreinhalteplan“

Einstimmig haben heute die Abgeordneten der Alternative für Deutschland den Antrag der Regierungskoalition zur Ergänzung des Luftreinhalteplanes in Stuttgart abgelehnt. Mit der Ablehnung positioniert sich die AfD ausdrücklich nicht gegen die Reinhaltung der Atemluft in Baden-Württemberg, die ohnehin bereits eine extrem hohe Qualität und nur ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.01.2019

Carola Wolle: Teile der Landesregierung scheinen in der Krise teilweise zur Vernunft zurückzukehren

Nach langer Aufklärungsarbeit der Alternative für Deutschland, mutigen medialen Auftritten führender Wissenschaftler und Mediziner und dem daraus entstandenen Druck der Öffentlichkeit scheinen einige Regierungsmitglieder endlich zurück zur Vernunft gefunden zu haben und stellen – längst überfällig – Grenzwerte und Fahrverbote zur ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.01.2019

Umweltausschuss diskutiert Überlegung von Windkraftanlagen im Nordschwarzwald

Der Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 24. Januar, über die Überlegung des Planungsausschusses des Regionalverbands Nordschwarzwald diskutiert, Vorranggebiete für die Windenergienutzung auszuweisen, auf denen möglicherweise Windkraftanlagen errichtet werden können. Die AfD-Fraktion hat dazu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.01.2019

Hans Peter Stauch zu geplanten Tempolimits auf Autobahnen: Beim sogenannten Klimaschutz geht jegliches Maß verloren

„Abgesehen von der nach wie vor unbewiesenen Klimawirksamkeit von CO2 geht inzwischen auch jegliches Maß für globale naturwissenschaftliche Größenordnungen verloren“, ärgert sich Hans Peter Stauch, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag, über Planungen eines Tempolimits auf Autobahnen zugunsten des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.01.2019

Bernd Gögel: Alternative für Deutschland solidarisiert sich mit den Demonstrationen gegen Diesel-Fahrverbote

Nachdem bereits am letzten Freitag 250 Menschen am Neckartor gegen die Diesel-Fahrverbote demonstriert haben, hat ein Bürger auch für diesen Samstag eine Demonstration angemeldet. Dazu sagte Bernd Gögel, der Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion: „Als Fraktion sind wir froh darüber, dass dieses Thema in der Bürgerschaft Anklang findet. Die ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads