Emil Sänze: AfD fordert zeitnahe Wiedereinführung der Wehrpflicht in Deutschland

Pressemitteilung - Stuttgart, den 21.08.2018

Angesichts des bedenklichen Personalmangels in der zur Berufsarmee umstrukturierten Bundeswehr und des daraus resultierenden sicherheitspolitischen Risikos für die Verteidigung der Bundesrepublik im Krisenfall fordert die AfD eine zeitnahe Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht für alle männlichen Staatsbürger ab 18 Jahren. „Seit am 1. Juli 2011 die allgemeine Wehrpflicht ausgesetzt wurde, hat sich die Situation bei der Bundeswehr – nicht zuletzt durch die mangelnde Unterstützung durch die Bundesregierung und die lächerliche Besetzung des Verteidigungsministeriums – derart dramatisch verschärft, so dass selbst großspurige Ankündigungen wie die ‚Trendwende Personal und Material‘ ins Leere greifen“, begründet Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, die Forderung seiner Partei. „Spätestens seit der ‚Anregung‘ von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die Bundeswehr auch für Ausländer und Migranten ohne deutschen Pass öffnen zu wollen und das Niveau noch weiter herunter zu ziehen, sollten bei jedem Politiker die Alarmglocken schrillen! Abgesehen davon, dass Ursula von der Leyen in meinen Augen in einer Bundesregierung voller ‚Nieten in Nadelstreifen‘ die größtmögliche Fehlbesetzung ist, dürfen wir um keinen Preis zulassen, dass uns die Verteidigungsfähigkeit unseres Landes komplett aus den Fingern gleitet und wir unsere Verteidigung multinationalen Söldnern überlassen!“

Wehrpflicht ist Staatsbürgerpflicht

Im Namen seiner AfD-Fraktionskollegen weist Emil Sänze darauf hin, dass die Wehrpflicht in Deutschland zu keinem Zeitpunkt abgeschafft, sondern nur ausgesetzt wurde – und demzufolge sofort wieder aktiviert werden könnte, sofern sich dafür politische Mehrheit finden lassen. „Wehrpflicht ist Staatsbürgerpflicht! Das Argument, dass für eine Wiedereinführung der Wehrpflicht geeignete Kasernengelände, ausreichendes Material und versierte Ausbilder in Größenordnungen fehlen würden, zieht nicht. Auch bei der Gründung der Bundeswehr im November 1955 mussten militärische Strukturen aus dem Nichts geschaffen werden, und das nur zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Im Fall der heutigen Bundeswehr ist dies aus unserer Sicht bei einer koordinierten Organisation mit Leichtigkeit zu bewerkstelligen – man muss nur wollen, und genau daran hapert es sowohl bei der Bundesregierung als auch den anderen Oppositionsparteien im Bundestag!“ Schuld an der Misere der Bundeswehr sei nicht zuletzt die Merkel-Regierung mit ihrem Wahn, sämtliche Vermögenswerte des deutschen Volkes zu verscherbeln und mit dem Ausverkauf der Bundeswehr ihre Bilanzen aufzuhübschen, so Sänze.

Win-win-Situation für alle Beteiligten

Mit ihrer Forderung unterstützt die AfD-Landtagsfraktion den Vorstoß der Bundestagsabgeordneten der Alternative für Deutschland, die aufgrund des Rekrutierungsproblems der Bundeswehr einen Pflichtdienst als Staatsbürger in Uniform angeregt hatte, um die aktuell desolate Verteidigungsfähigkeit deutlich zu verbessern. „Die Aufhebung der Aussetzung der Wehrpflicht bietet eine Win-win-Situation für alle Beteiligten: Die Bundesrepublik würde wieder über eine starke Bundeswehr zur Verteidigung des Landes verfügen, während junge Menschen einen zukunftsorientierten Dienst an der Waffe für ihr Vaterland absolvieren und andere als Zivildienstleistende wertvolle gesellschaftliche Arbeit leisten könnten“, so der AfD-Fraktionsvize am heutigen Mittwoch. Eine Hoffnung, die Bundeswehr unter den jetzigen Umständen als Berufsarmee zu konsolidieren und zu stabilisieren, sehe er nicht, so Sänze: „Dazu wäre eine komplette Image-Trendwende nötig – doch wer sollte die in den Griff bekommen, wenn ich mir die Missstände auf der Hardthöhe und die Speichelleckerei der dort versammelten merkelhörigen Generalität anschaue? Wenn einmal der Wurm drin ist, ist meistens nicht mehr viel zu retten…“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.12.2018

Feiger linksterroristischer Anschlag auf AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple

Im Anschluß an die Protestkundgebung gegen den UN-Migrationspakt des AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple in der Stuttgarter Innenstadt, kam es zu linksterroristischen Angriffen auf Demo-Teilnehmer. Ein gezielter Anschlag galt dem Veranstalter Stefan Räpple persönlich. Trotz Polizeibegleitung kam es auf der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.12.2018

Lebensgefährdender Anschlag auf Landtagsabgeordneten: Lars Patrick Berg fordert klare Worte der Verurteilung

„Klare Worte der Verurteilung des lebensgefährdenden Anschlages auf den Landtagsabgeordneten Stefan Räpple“ fordert der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Lars Patrick Berg, von den anderen Landtagsfraktionen. Linke Gewalt dürfe nicht länger verharmlost werden. Dies komme einer stillschweigenden Bejahung gleich. Ablehnung der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.12.2018

Emil Sänze: „Abschreckungswirkung des Strafvollzugs bleibt elementares öffentliches Interesse“

Nachdem die Landtagspressestelle am 6. Dezember 2018 eine Pressemitteilung aus dem Sozialausschuss veröffentlichte, der zufolge „der Justizvollzug (…) kein geeignetes Umfeld zur Überwindung einer Abhängigkeitserkrankung“ sei und „Reha vor Strafe“ gehen müssen, fordert Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der AfD ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.12.2018

Innere Sicherheit: Lars Patrick Berg sieht sich durch Polizeigewerkschaft bestätigt

„Auf den Polizeitischen stapeln sich nach Angaben der Polizeigewerkschaft die Akten von Intensivtätern, es fehlt an Personal und die Ausrüstung ist auch mangelhaft“, bemerkt Lars Patrick Berg zur Kritik der Polizeigewerkschaft. Die Sicherheitslage in Baden-Württemberg sei bei weitem nicht so rosig, wie die Landesregierung sie darzustellen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.11.2018

Udo Stein fordert „Einführung eines Wolfszielbestandes in Baden-Württemberg“

Nachdem der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein bereits in der vergangenen Woche im Plenum eine Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht forderte, weil es sich beim Wolf keineswegs um eine vom Aussterben bedrohte Tierart handelt, initiierte der jagdpolitische Sprecher der AfD-Fraktion angesichts der aktuellen Wolfsproblematik von der Landesregierung die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.11.2018

Stefan Räpple: Justizminister Wolf gibt AfD recht

Im Zuge der Regierungsbefragung am Mittwoch im Stuttgarter Landtag stellte der AfD-Land­tagsabgeordnete Stefan Räpple Fragen an Justizminister Guido Wolf (CDU). Er wollte wissen, ob sich sein Verdacht erhärtet, dass die „wahnsinnige Erhöhung“ der Gefängnisinsassen seit 2016 um 12,5 Prozent mit der Einwanderungswelle vom Herbst 2015 zu tun ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.11.2018

Dr. Rainer Balzer zu den Herausforderungen im baden-württembergischen Justizvollzug

Stellungnahme von Dr. Rainer Balzer, Beauftragter für Strafvollzug der AfD-Landtagsfraktion, zur heutigen Regierungspressekonferenz mit Justizminister Guido Wolf zu den Herausforderungen im baden-württembergischen Justizvollzug „Baden-Württemberg hat heute 72 freie Haftplätze. Gleichzeitig liegen 19 800 nicht vollstreckte Haftbefehle ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.11.2018

Bernd Gögel: Landesregierung setzt AfD-Forderung nach mehr Verwaltungsrichtern endlich um

AfD wirkt: Nachdem zwei AfD-Anträge für eine deutliche Aufstockung von Verwaltungsrichtern als grundlos abgelehnt wurden, übernimmt nun die Landesregierung die Position der AfD und stellt 80 neue Verwaltungsrichter ein Im Nachtrag für den Doppelhaushalt 2018/2019, der den baden-württembergischen Landtagsabgeordneten am gestrigen Mittwoch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.11.2018

Nebulöse Verharmlosungen des Innenministers tragen nicht zu Aufklärung der Gruppenvergewaltigung bei

Scharfe Kritik an den Aussagen und Verschleierungsversuchen von Thomas Strobl (CDU) in der heutigen Sitzung des Innenausschusses, in dem der Innenminister den Ausschussmitgliedern der fünf im Landtag vertretenen Parteien in nichtöffentlicher Sitzung Rede und Antwort zur mutmaßli­chen Massenvergewaltigung in Freiburg zu stehen hatte, übt der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.11.2018

Rüdiger Klos: Opferschutz statt Täterschutz!

Antwort der AfD-Landtagsfraktion auf die aktuelle Frage für die Staatsanzeiger-Rubrik «Ein Thema - fünf Meinungen»: „Soll die Kostentragungspflicht verurteilter Straftäter abgeschafft werden?“ (Hintergrund: Ein Strafrechtler und Rechtsanwalt schlägt dies als wirksamen Akt der Sozial- und Kriminalpolitik vor, der die Resozialisierung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.11.2018

Dr. Rainer Balzer: „Die Gefängnisse im Land stehen am Rande des Kollapses“

„Die Gefängnisse im Land stehen am Rande des Kollapses“, so lässt sich Alexander Schmid, der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Strafvollzug, im „Schwarzwälder Boten“ zitieren. Diese Aussage dokumentiert nach Überzeugung der Landtagsfraktion der AfD einmal mehr die Unfähigkeit der grün-schwarzen Landesregierung bei der Lösung akuter ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.11.2018

Emil Sänze: Politischen Elite ignoriert unangenehme Wahrheiten anstatt trauriger Realität ins Auge zu blicken

„Neue Zürcher Zeitung“ bestätigt: Deutscher Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen von Linksradikalen aus dem Amt gedrängt „Es lohnt sich eigentlich immer, zu deutschen Vorgängen wie der unsäglichen Debatte um Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen die Schweizer Presse zu lesen, in diesem Fall die aktuelle ‚Neue Zürcher ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads