Emil Sänze: Nach dem Verrat an den Arbeitern entdeckt die SPD ihr Herz für die Beamten

Pressemitteilung - Stuttgart, den 03.07.2018

Die Beamten des Landes Baden-Württemberg arbeiten derzeit 41 Stunden in der Woche. Die SPD-Fraktion im Landtag will nun nach Angaben ihres Vorsitzenden Andreas Stoch die Arbeitszeit der mehr als 200 000 Beamten um eine Wochenstunde auf 40 Wochenstunden reduzieren. Laut den Angaben der Landesregierung könnten durch die Umsetzung der Forderung im Extremfall Mehrkosten von 427 Millionen Euro, mindestens aber 180 Millionen Euro im Jahr entstehen. Diese SPD-Forderung zieht die Kritik von Emil Sänze, dem stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Fraktion und Mitglied des Finanzausschusses, auf sich. Stochs „ehemalige stolze Arbeiterpartei“ hätte nun „ihr Herz für die Beamten entdeckt“ und sei so wie die Gewerkschaften in einem „jämmerlichen Zustand.“

Die SPD hat die Arbeiterschaft verraten

Für Sänze ist die SPD-Forderung nach Absenkung der Arbeitszeit wieder einmal ein Beweis dafür, wie sehr sich die SPD von ihrer Kernwählerschaft, der arbeitenden Bevölkerung, entfernt hat und sich zunehmend gegen deren Interessen stellt. Als ob es nicht schon genug sei, dass die SPD die Alimentierung der ganzen Welt durch das arbeitende Volk hinnähme und das dann auch noch „soziale Gerechtigkeit“ nenne, wolle sich die SPD nun in Abweichung zu ihrer ehrenvollen Tradition für die Interessen der Beamtenschaft im Land attraktiv machen.  Die „Arbeiterverräterpartei“ SPD hat ihr Herz für die Beamten entdeckt“, kommentiert Sänze.

Jämmerlicher Zustand von Sozialdemokratie und Gewerkschaften

Dass sich die SPD aufgrund des Wegfallens der traditionellen gewerkschaftsgebundenen Arbeiterschaft neue Wählerschichten erschließen muss, sei klar. Jedoch hätte sich die SPD auf Grund ihrer Tradition und Herkunft auf die Mobilisierung und Repräsentanz der im stark wachsenden Niedriglohnsektor beschäftigten Bürger konzentrieren müssen. „Das Gegenteil ist der Fall gewesen: Den Niedriglohnsektor hat die SPD mit ihrem Kaviar-Kanzler Schröder selbst zu verantworten“, so Sänze. Als Verräter der kleinen Leute müsse sie nun in den saturierten Schichten der Gesellschaft, also auch der Beamtenschaft, auf Wählerfang gehen, um die Pfründe der politischen Klasse nicht zu verlieren. „Die einst so stolze Partei gibt ein jämmerliches Bild ab“, fasst Sänze zusammen. „Das gilt im Übrigen auch für die traditionellen Verbündeten der Sozialdemokratie, nämlich: die Gewerkschaften. Diese sind so tief gesunken, dass sie Demonstranten bezahlen und herankarren, um die AfD bei der Ausübung ihrer politischen Rechte zu diffamieren.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2018

Klaus Dürr schreibt an Innenminister Strobl: „Wir brauchen eine Transformations-Prämie“

„Die Digitalisierung kommt. Sie kommt mit oder gegen uns. Kommt sie mit uns, können wir sie formen und gestalten. Doch im Zeitplan hinkt das Land hinterher. Diesen Eindruck teilen meine Gesprächspartner aus Unternehmen ebenso wie Wirtschaftsförderer und Akteure aus der IT-Welt“, beginnt der Sprecher für Digitalisierung der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.07.2018

Emil Sänze: Kretschmann auf dem linken Auge blind – Antwort der Landesregierung auf AfD-Antrag zur Extremismusprävention

„Angesichts der baden-württembergischen Praxis der Extremismusprävention wundern uns die mit einiger Regelmäßigkeit gegen Veranstaltungen unserer basisdemokratischen Partei stattfindenden Schikanen und Ausschreitungen in keiner Weise“, resümiert der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende im Baden-Württembergischen Landtag, Emil ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.06.2018

Emil Sänze: Zustimmung zu zwei Prozent Verteidigungsetat – aber für deutsche Rüstungsgüter und deutsche Arbeitsplätze

Ausdrücklich befürwortet die AfD die von US-Präsident Donald Trump angemahnte Erhöhung des bundesdeutschen Verteidigungsetats auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts – nicht ohne diese Zustimmung jedoch an konkrete Bedingungen zu knüpfen. Nach Wunsch und Willen der USA soll der Wehretat von derzeit 37 Milliarden Euro auf 60 bis 70 ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.06.2018

Emil Sänze: Vor 70 Jahren wurde die D-Mark eingeführt – Deutschlands Garant für wirtschaftliche Prosperität

Auf die zentrale Rolle der „Deutschen Mark“ beim Wideraufbau und Erstarken der Bundesrepublik Deutschland nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg und bei der Wiedererlangung des Führungsanspruches im Europäischen Wirtschaftsraum verweist AfD-Landtagsabgeordneter Emil Sänze anlässlich des 70. Jahrestages der Einführung der stabilen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.06.2018

Stefan Herre zu den Gebühren für das Abheben von Kleinbeträgen: „Bargeld ist geprägte Freiheit“

Die AfD warnt immer wieder vor der Abschaffung des Bargelds. Die Gründe liegen auf der Hand: Eine rein bargeldlose Zahlweise sorgt dafür, dass der Kunde gläsern wird. In diesem Zusammenhang verurteilt der verbraucherpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Stefan Herre, die Ankündigung einiger Direktbanken. Sie wollen bei der Abhebung von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.05.2018

Emil Sänze: Waffen- und Rüstungsindustrie erhalten und Unternehmensspenden an Parteien verbieten

Oberndorf a.N. Heckler & Koch (H&K) steht unter Korruptionsverdacht. Fraglich ist, ob der Oberndorfer Waffenhersteller CDU- und FDP-Politiker bestochen hat, um Rüstungsexporte zu beeinflussen. Es existieren Unterlagen, die belegen sollen, dass der Konzern zwei mit Rüstungsthemen befassten Abgeordneten der FDP jeweils 5000 Euro angeboten und auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.05.2018

Rüdiger Klos MdL: Sofortige und rückhaltlose Aufklärung des Abrechnungsskandals am Stuttgarter Klinikum!

Als Oppositionsführer im Landtag von Baden-Württemberg fordert die Landtagsfraktion der AfD rückhaltlose und sofortige Aufklärung der Affäre um den Abrechnungsskandal am Stuttgarter Klinikum. „Was und wann hat Staatsminister Klaus-Peter Murawski (Bündnis 90/Die Grünen) gewusst?“, fragt der Rechtspolitische Sprecher und stellvertretende ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.05.2018

Udo Stein: Deutsche Agrarpolitik belastet deutsche Bauern stärker als Konkurrenten in der EU

Zu ihrer zweiten Konferenz in diesem Jahr trafen sich die Agrarminister aus Bund und Ländern Ende April in Münster, ohne konkrete Ergebnisse zu erzielen. Eine gemeinsame Ackerbaustrategie wurde vertagt, das Tierwohl-Label soll auf europäischer Ebene vorangetrieben werden, auch zum Milchmarkt wurden keine konkreten Beschlüsse gefasst. Und zur ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.04.2018

Klaus-Günther Voigtmann: Baden-Württemberg steigt aus – aber wohin?

Baden-Württemberg steigt also aus – so das Thema einer „aktuellen Stunde“ im Landtag. Gemeint ist die Nutzung der Kernkraft, wobei natürlich jeder Interessierte fragt: Ja, wohin steigen sie denn? „Dass Baden-Württemberg aussteigt, ist nicht eigenem Handeln geschuldet, sondern resultiert aus einem einsamen Entschluss unserer ‚eisernen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.04.2018

Dr. Heiner Merz: EU greift nach Sozial- und Arbeitsmarktpolitik

Die geplante Errichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde thematisierte der Ausschuss für Europa und Internationales im Landtag von Baden-Württemberg in seiner heutigen Sitzung. Die AfD-Fraktion sieht sich in ihrer Prognose bestätigt, nach welcher die Kommission möglichst bald auch die Sozial- und Arbeitsmarktpolitik in Europa beherrschen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.04.2018

Bernd Gögel und Anton Baron: AfD-Gesetzentwurf zur Änderung der Landesbauordnung

„Bereits vor mehreren Wochen wurde vonseiten der AfD-Landtagsfraktion ein eigener Gesetzentwurf zur Änderung der Landesbauordnung erarbeitet. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass die grüne Landtagsfraktion einmal mehr völlig unbelehrbar agiert. Eine Streichung der Öko-Bürokratie etwa in Form der verpflichtenden Fahrradstellplätze wird dort ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.04.2018

Dr. Rainer Podeswa: Irrsinn ökoreligiöser Wahnvorstellungen sabotiert deutsche Automobilindustrie

Stuttgart. Auf den Irrsinn ökoreligiöser Wahnvorstellungen wie die willkürlichen Grenzwertfestlegung zur Verhängung möglicher Fahrverbote durch die Landesregierung verwies der stellvertretende Vorsitzender der AfD-Fraktion, Dr. Rainer Podeswa, einmal mehr bei seiner Plenarrede in der vergangenen Woche. „Wir haben bereits diskutiert, dass ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads