Emil Sänze: „Auftrittsverbot für ‚Feine Sahne Fischfilet‘ wäre nötig gewesen – Musikgruppe verherrlicht Gewalt gegen Polizisten“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.06.2018

„Deutschland verrecke, das wäre wunderbar“, singt die Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ in ihrem Lied „Gefällt mir“. Oder sie skandiert „Die Bullenhelme – sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein.“ Eben diese Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ trat am Wochenende auf dem „Southside Festival“ in Neuhausen ob Eck im Kreis Tuttlingen auf. Dazu sagt der AfD-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende des AfD-Kreises Rottweil-Tuttlingen, Emil Sänze: „Wer zu Gewalt gegen unsere Polizisten aufruft, der hat auf einem Festival in Baden-Württemberg nichts zu suchen. Es ist ja noch schöner, dass die Polizei für die Sicherheit vor Ort sorgen muss. Die Musikgruppe ‚Feine Sahne Fischfilet‘ ist selbsterklärt antideutsch und will Deutschland vernichtet wissen. Hier fordern wir von der Landesregierung ein hartes Vorgehen. Denn das ist die Begleitmusik der linksextremen Gewalttäter, die in Hamburg und anderswo dutzende Polizisten verletzt haben.“

Enge Verzahnung von Linksextremismus und szenetypischer Musik

Emil Sänze stellte im Rahmen dessen auch eine Kleine Anfrage an die Landesregierung in Baden-Württemberg. „Die linksextreme Musikszene gehört untersucht. Organisationen wie die verbotene „Indymedia Linksunten“ und Antifa-Straßenterrorgruppen sind ohne szenetypische Musik wie die von ‚Feine Sahne Fischfilet‘ nicht denkbar. ‚Feine Sahne Fischfilet‘ ist der musikalische Treibstoff für linke Gewalt gegen Bürger und Polizei. Darauf zielt meine Kleine Anfrage ab“, so Emil Sänze abschließend.

*** **** ***

Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 16 / 16. Wahlperiode:

Kleine Anfrage des Abg. Emil Sänze: Linksextreme Musikveranstaltungen in Baden-Württemberg


Ich frage die Landesregierung:

  1. Welche linksextremen Musikgruppen, Musikverlage und Vertriebe in Baden-Württemberg sind der Landesregierung bekannt?
  2. Welche Auftritte von linksextremen Musikgruppen gab es seit 2010 in Baden-Württemberg (bitte mit Musikgruppe(n), Solokünstler, Zeit, Ort,  Anzahl von Zuschauern, Anzahl von Straftaten aufführen)?
  3. Welche Erkenntnisse hat sie zu den an den Musikveranstaltungen beteiligten Personen beziehungsweise Personengruppen wie den Organisatoren,  Interpreten oder Besuchern, (bitte aufgeschlüsselt nach Herkunft aus Bundesländern oder anderen Staaten)?
  4. Auf welche Art und Weise waren Polizei, Staatsanwaltschaften und Nachrichtendienste im Zusammenhang mit den Veranstaltungen tätig?
  5. Nach welchen Verfahren wird hierbei vorgegangen?
  6. Wie schätzt sie die Bedeutung von linksextremer Musik für die linke Szene ein?
  7. Wie schätzt sie die Aktivitäten der Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ in Baden-Württemberg ein?
  8. Welche Maßnahmen ergreift sie hinsichtlich Musikern und Musikgruppen mit eindeutig gewaltverherrlichender und antideutscher Gesinnung?
  9. Wie wurde der Veranstalter des South Side Festivals, an dem in diesem Jahr die Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ teilnimmt, durch das Land darauf hingewiesen, dass sie eine linksextreme Musikgruppe eingeladen hat?
  10. Ist es möglich, ein Konzert einer gewaltverherrlichenden und linksextremen Musikgruppe, welches als Rekrutierung neuer Anhänger und deren ideologischer Festigung dient, als Versammlung zu behandeln (Parallel zum Urteil des VGH BW vom 12. Juli 2010 Az. 1 S 349/10)?

19.06.2017
Emil Sänze AfD-Fraktion

Begründung


Zwischen dem 22.06.2018 und dem 24.06.2018 findet in Neuhausen Ob Eck anlässlich des Southside-Festivals ein Konzert der linksextremen Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ statt. Die Musikgruppe positioniert sich mit ihrer Musik eindeutig anti-deutsch und fordert die Abschaffung des Nationalstaates Deutschland: „Stolz auf Deutschland? Stolz auf eine Nation? Stolz auf irgendein beschissenes Konstrukt? Wir kotzen gleich!“ […] Auf ihrer Netzseite befand sich im Jahre 2010 ein Text mit dem Aufruf „für den widerstand auf der straße“ (sic!), unter welchem eine Bauanleitung für Molotow-Cocktails aufgeführt wurde. Ein weiteres Lied namens „Gefällt mir“ spricht von „Deutschland verrecke, das wäre wunderbar“ und von „Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“. Auch vor Aufforderungen zur Gewalt gegen Polizisten schreckt die Musikgruppe im Stück „Staatsgewalt“ nicht zurück: „Die Bullenhelme – sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein.“ Die Musikgruppe hat ebenso am 18.März 2011 Geld für straffällig gewordene Linksextremisten gesammelt.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2018

AfD zum Verbot der „Osmanen Germania“: „Längst überfälliger Schritt – aber nur ein halbherziger Tropfen auf den heißen Stein!“

Ausdrücklich begrüßt die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg das Verbot des türkischen Rockerclubs „Osmanen Germania“ durch das Bundesinnenministerium, das von den Abgeordneten der Alternative für Deutschland bereits seit geraumer Zeit auch vom baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit Nachdruck ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.07.2018

Lars Patrick Berg: Farbanschlag auf AfD-Regionalrat Wunsch – dritter Anschlag innerhalb weniger Tage in der Region

Innerhalb weniger Tage haben drei Anschläge auf Vertreter der AfD in der Region Stuttgart stattgefunden. Nach den Anschlägen auf eine Veranstaltung der AfD Heilbronn und dem Bundestagsabgeordneten Volker Münz aus dem Wahlkreis Göppingen ist nun der Regionalrat und frisch gewählte Bundesschiedsrichter der AfD, Stephan Wunsch, zum Ziel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.07.2018

Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Nach Anschlag in Heilbronn Linksextremisten endlich als Terroristen behandeln

Nach dem hinterhältigen Anschlag auf eine Veranstaltung der Alternative für Deutschland am gestrigen Abend in Heilbronn, in dessen Folge mehrere Verletzte in einer Klinik medizinisch versorgt werden mussten, erneuert die AfD-Landtagsfraktion ihre Forderung nach Einsetzung eines Linksextremismus-Untersuchungsausschusses des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.06.2018

Lars Patrick Berg: Untergetaucht – 13 offene Haftbefehle gegen Linksextremisten in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg warten derzeit 13 Haftbefehle gegen Linksextremisten auf Vollstreckung. Sie richten sich gegen insgesamt elf Personen, die sich aktuell dem Zugriff der Behörden entziehen. Das ergibt sich aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des innenpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.06.2018

Daniel Rottmann: Ellwanger Togolese könnte zum Stein des Sisyphos werden

Eine Antwort der Landesregierung an Daniel Rottmann MdL, Mitglied im Innenausschuss des Landtages, hat bestätigt, was dieser immer vermutete: Sollte jener Togolese, der nur mit Hilfe von 500 Polizisten und um den Preis einer veritablen Regierungskrise nach Italien abgeschoben werden konnte, wieder einreisen, hätte er erneut Anspruch auf ein ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.06.2018

Lars Patrick Berg zum Vergewaltigungsfall in Freiburg: „Erosion der gesellschaftlichen Ordnung“

Wieder wird eine junge Frau vergewaltigt, wieder ist der mutmaßliche Täter offenbar Asylbewerber und wieder ist es Freiburg. Ob Missbrauchsprozesse, Vergewaltigungen oder Morde – in Freiburg zeige sich nach Meinung des AfD-Landtagsabgeordneten Lars Patrick Berg MdL die durch die Politik herbeigeführte Fragmentierung von Rechtsstaat und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.06.2018

Harald Pfeiffer: Die Schleuserfestnahme in Ludwigsburg ist ein Tropfen auf den heißen Stein

Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Sicherheitsbehörden sind Anfang der Woche bei einem Schlag gegen Schleuserbanden im Raum Ludwigsburg zwei Personen verhaftet worden. Vorgeworfen wird den vorwiegend aus der türkisch-arabischen Region stammenden Verdächtigen offenbar die Einschleusung von Ausländern. Schlaraffenland ‚Germoney‘ ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.06.2018

Daniel Rottmann: „Asylbewerber, die nicht nachweisbar minderjährig sind, müssen als volljährig eingestuft werden“

Aus Anlass einer Anfrage der CDU-Landtagsfraktion gab die Landesregierung zu, dass ihr keine medizinischen Altersfeststellungsverfahren bekannt sind, die von Jugendämtern eingeleitet wurden. Von Ausländerämtern wurden seit 2017 ganze zwei Verfahren eingeleitet. Dazu das Mitglied der AfD im Innenausschuss des Landtags, Daniel Rottmann: ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.05.2018

Dr. Rainer Podeswa: Innenminister Strobl erklärt der Polizei die Kriminalitäts-Wirklichkeit

Medienberichte veranlassten den Landtagsabgeordneten Dr. Rainer Podeswa zu zwei parlamentarischen Anfragen[1] an den Innenminister Thomas Strobl (CDU). So erklärte die Polizei beispielsweise in der Heilbronner Regionalzeitung, dass an der Kilianskirche in Heilbronn ein „Brennpunkt“ für Kriminalität wäre. Der Innenminister verneinte diesen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.05.2018

Emil Sänze: Schwarz-Grün versagt bei Überwachung von DİTİB und „Osmanen Germania“

Bei der heutigen Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes des Landes Baden-Württemberg 2017 sprach Innenministers Thomas Strobl (CDU) von einer steigenden Gefahr durch den Extremismus, wobei neben dem erneut wachsenden Linksextremismus auch eine zahlenmäßige und organisatorische Ausdehnung des islamistischen Extremismus und Terrorismus ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.05.2018

Daniel Rottmann: CDU und SPD Hand in Hand mit Rechtsextremisten

Der migrationspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Daniel Rottmann, hat Politiker von SPD und CDU für ihren gemeinsamen Auftritt mit den vom Verfassungsschutz beobachteten türkischen Rechtsextremisten der „Grauen Wölfe“ in Uhingen scharf kritisiert: „Ein Imam der ‚Fatih Camii‘, zu deutsch ‚Eroberer-Moschee‘, trifft sich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.05.2018

Anton Baron und Lars Patrick Berg zu Hausbesetzungen: Linksextremisten nicht das Thema Wohnen überlassen!

Die Hausbesetzung in Stuttgart hat den Verfassungsschutz alarmiert. Offenbar sei die Aktion schon länger geplant gewesen. Gewaltbereite Linksextremisten seien auch involviert und drohten mit weiteren Aktionen. AfD-Politiker sehen den Versuch von Linksextremisten, das Problem des mangelnden Wohnraums für sich zu missbrauchen. „Fehlender ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads