Dr. Rainer Podeswa: Innenminister Strobl erklärt der Polizei die Kriminalitäts-Wirklichkeit

Pressemitteilung - Stuttgart, den 30.05.2018

Medienberichte veranlassten den Landtagsabgeordneten Dr. Rainer Podeswa zu zwei parlamentarischen Anfragen[1] an den Innenminister Thomas Strobl (CDU). So erklärte die Polizei beispielsweise in der Heilbronner Regionalzeitung, dass an der Kilianskirche in Heilbronn ein „Brennpunkt“ für Kriminalität wäre. Der Innenminister verneinte diesen Brennpunkt jedoch. Auf Nachfrage zu diesem Widerspruch erläuterte Innenminister Strobl, dass „Brennpunkteinsätze“ auch durchgeführt werden können, obwohl es überhaupt keinen Brennpunkt gibt, sondern nur zur Stärkung des Sicherheitsgefühls. „Selbstverständlich muss die Polizei auch zur Stärkung des Sicherheitsgefühls Präsenz zeigen. Doch die Behauptung, dass es entgegen der Aussage der Polizei keinen Brennpunkt gibt, ist unglaubwürdig. Wer erlebt denn das tägliche Geschehen vor Ort – die Polizei oder der gut geschützte Innenminister?“, meint dazu der Heilbronner AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Rainer Podeswa.

Trotz Presse und Video von Dealern bestreitet der Innenminister einen Brennpunkt

Auch berichten Anwohner und die regionale Presse seit langem von „offenem Drogenumschlag“ im Heilbronner Stadtzentrum, zuletzt sogar mit einem Video eines Dealers im Gespräch. Im Februar berichtete die Kriminalpolizei in der Presse darüber hinaus von „zahlreichen Festnahmen“. Minister Strobl aber verweist auf nur ein bis zwei Rauschgiftdelikte pro Jahr an der Örtlichkeit Kiliansplatz. Darauf angesprochen flüchtet sich der Innenminister in die Ausrede, dass die Dealer auf der anderen Seite der Kilianskirche tätig sind. „Das ist eine absurde Ausrede. Die Dealer kann jeder zwischen den Nischen der Kilianskirche sehen – und wenn nicht, dann gibt es davon sogar ein Video. Natürlich halten diese sich dann auch auf allen Plätzen um die Kirche herum auf“, kritisiert Dr. Podeswa die Ausrede des Innenministers. „Zumal ich den Minister bereits in der ersten Anfrage nach anderen Brennpunkten, beispielsweise für Drogenhandel, gefragt hatte und dieser pauschal Brennpunkte im Stadt- und Landkreis Heilbronn verneinte.“

Massive Zunahme der Rauschgiftkriminalität

In der Nachfrage bestätigt der Innenminister dann zumindest eine massive Zunahme der Rauschgiftkriminalität. So stieg die Zahl im gesamten Stadtkreis Heilbronn um 194 auf insgesamt 667 Fälle im Jahr 2017, also fast ein Drittel mehr – und der Trend wird sich auch zukünftig fortsetzen. Auf die zunehmende „kalte Gewalt“ gegenüber Polizeibeamten in der Region angesprochen, weiß Minister Strobl Rat: Um den Schutz der Beamten zu verbessern, will der Innenminister den Respekt gegenüber der Polizei erhöhen. Als ersten „wesentlichen Kernpunkt“ dafür führt er ein „professionelles Auftreten und Einschreiten der Polizei“ an. „Normalerweise lobt der Innenminister die Polizei bei jeder Gelegenheit. Jetzt aber unterstellt er der Polizei damit mangelnde Professionalität als Ursache für die Gewalt gegen sie?“, fragt Dr. Podeswa verwundert.

Innenminister verleugnet Religion und Herkunft pauschal als mögliche Tatmotive

Zum Schluss der Anfrage erklärt Innenminister Strobl noch wörtlich, dass sich „grundsätzlich kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Herkunft, Religionszugehörigkeit und dem Tatmotiv ableiten“ lässt. Dies beantwortete die AfD-Frage danach, ob es nicht wichtig wäre, die regionale Herkunft und Religion eines Tatverdächtigen zu kennen, da diese für das Tatmotiv von Bedeutung sein könnten. Der Innenminister erteilt dem also eine pauschale Absage und verneint damit auch, dass es religiös motivierte Gewalt gibt oder Straftaten aufgrund von Differenzen zwischen ethnischen Gruppen.

[1] Landtag Drucksache 16/3721 und 16/3957

 

Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.08.2018

Lars Patrick Berg: Kostensteigerungen der Polizeireform – Landesregierung wird durch AfD zur Transparenz gezwungen!

Die Kosten für die Polizeireform in Baden-Württemberg sind von 72 auf 120 Millionen Euro gestiegen. Eine genaue Erklärung dafür, wie es zu dieser Kostensteigerung kam, blieb die Regierung den Bürgern schuldig. Ein Antrag der AfD-Fraktion hat nun Transparenz in die Angelegenheit gebracht. Der Landtagsabgeordnete Lars Patrick Berg (AfD) führt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.08.2018

Dr. Christina Baum und Stefan Räpple: AfD verurteilt die Verunglimpfung gesetzestreuer Bürger als „Reichsbürger“

In einer kleinen Anfrage haben die AfD-Abgeordneten Dr. Christina Baum MdL und Stefan Räpple MdL noch einmal das Thema „Staatsangehörigkeitsausweis“ aufgegriffen, das bereits im Mai 2017 Gegenstand einer kleinen Anfrage des Abgeordneten der Grünen, Daniel Lede Abal, war (Drucksache 16/1883). „Die damalige Antwort der Regierung, dass der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.07.2018

Steigende Zahl an Salafisten und Gefährdern: Lars Patrick Berg fordert konsequentes Abschieben

Nach Auskunft der Sicherheitsbehörden hat sich die Zahl der Salafisten und Gefährder, auch im Zusammenhang mit der Asylkrise, in Baden-Württemberg stark erhöht. Lars Patrick Berg MdL, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, fordert mit Blick auf die erhebliche Bedrohungslage, Abschiebungen zügig und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.07.2018

Lars Patrick Berg: Finanznot der Polizei – AfD sieht Sicherheit nur noch auf dem Papier gewahrt

Schon Mitte des Jahres erreichte die Polizeibeamten in Mannheim und Aalen die Botschaft, den Gürtel gewaltig enger zu schnallen. Bereits jetzt müsse jeder Cent umgedreht werden. Aus Sicht des Sprechers für Polizei und Innere Sicherheit der AfD-Landtagsfraktion, Lars Patrick Berg MdL, ist die Finanznot der Polizei ein Zeichen für eine ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.07.2018

Emil Sänze: Die Württembergische Landeskirche protegiert einen Linksextremisten – in einer Stuttgarter KiTa

„Hin und wieder finden wir im Internet Hinweise, wer unsere ‚Freunde‘ sind“, schmunzelt Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag. „Ein YouTube-Beitrag unter dem Begriff ‚Linke Gewalt # Antifa # gegen AfD mit Steuermitteln gefördert‘ zeigt interessante Szenen von den Protestveranstaltungen gegen die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2018

AfD zum Verbot der „Osmanen Germania“: „Längst überfälliger Schritt – aber nur ein halbherziger Tropfen auf den heißen Stein!“

Ausdrücklich begrüßt die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg das Verbot des türkischen Rockerclubs „Osmanen Germania“ durch das Bundesinnenministerium, das von den Abgeordneten der Alternative für Deutschland bereits seit geraumer Zeit auch vom baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit Nachdruck ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.07.2018

Lars Patrick Berg: Farbanschlag auf AfD-Regionalrat Wunsch – dritter Anschlag innerhalb weniger Tage in der Region

Innerhalb weniger Tage haben drei Anschläge auf Vertreter der AfD in der Region Stuttgart stattgefunden. Nach den Anschlägen auf eine Veranstaltung der AfD Heilbronn und dem Bundestagsabgeordneten Volker Münz aus dem Wahlkreis Göppingen ist nun der Regionalrat und frisch gewählte Bundesschiedsrichter der AfD, Stephan Wunsch, zum Ziel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.07.2018

Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Nach Anschlag in Heilbronn Linksextremisten endlich als Terroristen behandeln

Nach dem hinterhältigen Anschlag auf eine Veranstaltung der Alternative für Deutschland am gestrigen Abend in Heilbronn, in dessen Folge mehrere Verletzte in einer Klinik medizinisch versorgt werden mussten, erneuert die AfD-Landtagsfraktion ihre Forderung nach Einsetzung eines Linksextremismus-Untersuchungsausschusses des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.06.2018

Emil Sänze: „Auftrittsverbot für ‚Feine Sahne Fischfilet‘ wäre nötig gewesen – Musikgruppe verherrlicht Gewalt gegen Polizisten“

„Deutschland verrecke, das wäre wunderbar“, singt die Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ in ihrem Lied „Gefällt mir“. Oder sie skandiert „Die Bullenhelme – sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein.“ Eben diese Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ trat am Wochenende auf dem „Southside Festival“ ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.06.2018

Lars Patrick Berg: Untergetaucht – 13 offene Haftbefehle gegen Linksextremisten in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg warten derzeit 13 Haftbefehle gegen Linksextremisten auf Vollstreckung. Sie richten sich gegen insgesamt elf Personen, die sich aktuell dem Zugriff der Behörden entziehen. Das ergibt sich aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des innenpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.06.2018

Daniel Rottmann: Ellwanger Togolese könnte zum Stein des Sisyphos werden

Eine Antwort der Landesregierung an Daniel Rottmann MdL, Mitglied im Innenausschuss des Landtages, hat bestätigt, was dieser immer vermutete: Sollte jener Togolese, der nur mit Hilfe von 500 Polizisten und um den Preis einer veritablen Regierungskrise nach Italien abgeschoben werden konnte, wieder einreisen, hätte er erneut Anspruch auf ein ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.06.2018

Lars Patrick Berg zum Vergewaltigungsfall in Freiburg: „Erosion der gesellschaftlichen Ordnung“

Wieder wird eine junge Frau vergewaltigt, wieder ist der mutmaßliche Täter offenbar Asylbewerber und wieder ist es Freiburg. Ob Missbrauchsprozesse, Vergewaltigungen oder Morde – in Freiburg zeige sich nach Meinung des AfD-Landtagsabgeordneten Lars Patrick Berg MdL die durch die Politik herbeigeführte Fragmentierung von Rechtsstaat und ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads