Dr. Rainer Podeswa: Innenminister Strobl erklärt der Polizei die Kriminalitäts-Wirklichkeit

Pressemitteilung - Stuttgart, den 30.05.2018

Medienberichte veranlassten den Landtagsabgeordneten Dr. Rainer Podeswa zu zwei parlamentarischen Anfragen[1] an den Innenminister Thomas Strobl (CDU). So erklärte die Polizei beispielsweise in der Heilbronner Regionalzeitung, dass an der Kilianskirche in Heilbronn ein „Brennpunkt“ für Kriminalität wäre. Der Innenminister verneinte diesen Brennpunkt jedoch. Auf Nachfrage zu diesem Widerspruch erläuterte Innenminister Strobl, dass „Brennpunkteinsätze“ auch durchgeführt werden können, obwohl es überhaupt keinen Brennpunkt gibt, sondern nur zur Stärkung des Sicherheitsgefühls. „Selbstverständlich muss die Polizei auch zur Stärkung des Sicherheitsgefühls Präsenz zeigen. Doch die Behauptung, dass es entgegen der Aussage der Polizei keinen Brennpunkt gibt, ist unglaubwürdig. Wer erlebt denn das tägliche Geschehen vor Ort – die Polizei oder der gut geschützte Innenminister?“, meint dazu der Heilbronner AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Rainer Podeswa.

Trotz Presse und Video von Dealern bestreitet der Innenminister einen Brennpunkt

Auch berichten Anwohner und die regionale Presse seit langem von „offenem Drogenumschlag“ im Heilbronner Stadtzentrum, zuletzt sogar mit einem Video eines Dealers im Gespräch. Im Februar berichtete die Kriminalpolizei in der Presse darüber hinaus von „zahlreichen Festnahmen“. Minister Strobl aber verweist auf nur ein bis zwei Rauschgiftdelikte pro Jahr an der Örtlichkeit Kiliansplatz. Darauf angesprochen flüchtet sich der Innenminister in die Ausrede, dass die Dealer auf der anderen Seite der Kilianskirche tätig sind. „Das ist eine absurde Ausrede. Die Dealer kann jeder zwischen den Nischen der Kilianskirche sehen – und wenn nicht, dann gibt es davon sogar ein Video. Natürlich halten diese sich dann auch auf allen Plätzen um die Kirche herum auf“, kritisiert Dr. Podeswa die Ausrede des Innenministers. „Zumal ich den Minister bereits in der ersten Anfrage nach anderen Brennpunkten, beispielsweise für Drogenhandel, gefragt hatte und dieser pauschal Brennpunkte im Stadt- und Landkreis Heilbronn verneinte.“

Massive Zunahme der Rauschgiftkriminalität

In der Nachfrage bestätigt der Innenminister dann zumindest eine massive Zunahme der Rauschgiftkriminalität. So stieg die Zahl im gesamten Stadtkreis Heilbronn um 194 auf insgesamt 667 Fälle im Jahr 2017, also fast ein Drittel mehr – und der Trend wird sich auch zukünftig fortsetzen. Auf die zunehmende „kalte Gewalt“ gegenüber Polizeibeamten in der Region angesprochen, weiß Minister Strobl Rat: Um den Schutz der Beamten zu verbessern, will der Innenminister den Respekt gegenüber der Polizei erhöhen. Als ersten „wesentlichen Kernpunkt“ dafür führt er ein „professionelles Auftreten und Einschreiten der Polizei“ an. „Normalerweise lobt der Innenminister die Polizei bei jeder Gelegenheit. Jetzt aber unterstellt er der Polizei damit mangelnde Professionalität als Ursache für die Gewalt gegen sie?“, fragt Dr. Podeswa verwundert.

Innenminister verleugnet Religion und Herkunft pauschal als mögliche Tatmotive

Zum Schluss der Anfrage erklärt Innenminister Strobl noch wörtlich, dass sich „grundsätzlich kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Herkunft, Religionszugehörigkeit und dem Tatmotiv ableiten“ lässt. Dies beantwortete die AfD-Frage danach, ob es nicht wichtig wäre, die regionale Herkunft und Religion eines Tatverdächtigen zu kennen, da diese für das Tatmotiv von Bedeutung sein könnten. Der Innenminister erteilt dem also eine pauschale Absage und verneint damit auch, dass es religiös motivierte Gewalt gibt oder Straftaten aufgrund von Differenzen zwischen ethnischen Gruppen.

[1] Landtag Drucksache 16/3721 und 16/3957

 

Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.12.2018

Feiger linksterroristischer Anschlag auf AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple

Im Anschluß an die Protestkundgebung gegen den UN-Migrationspakt des AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple in der Stuttgarter Innenstadt, kam es zu linksterroristischen Angriffen auf Demo-Teilnehmer. Ein gezielter Anschlag galt dem Veranstalter Stefan Räpple persönlich. Trotz Polizeibegleitung kam es auf der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.12.2018

Lebensgefährdender Anschlag auf Landtagsabgeordneten: Lars Patrick Berg fordert klare Worte der Verurteilung

„Klare Worte der Verurteilung des lebensgefährdenden Anschlages auf den Landtagsabgeordneten Stefan Räpple“ fordert der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Lars Patrick Berg, von den anderen Landtagsfraktionen. Linke Gewalt dürfe nicht länger verharmlost werden. Dies komme einer stillschweigenden Bejahung gleich. Ablehnung der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.12.2018

Emil Sänze: „Abschreckungswirkung des Strafvollzugs bleibt elementares öffentliches Interesse“

Nachdem die Landtagspressestelle am 6. Dezember 2018 eine Pressemitteilung aus dem Sozialausschuss veröffentlichte, der zufolge „der Justizvollzug (…) kein geeignetes Umfeld zur Überwindung einer Abhängigkeitserkrankung“ sei und „Reha vor Strafe“ gehen müssen, fordert Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der AfD ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.12.2018

Innere Sicherheit: Lars Patrick Berg sieht sich durch Polizeigewerkschaft bestätigt

„Auf den Polizeitischen stapeln sich nach Angaben der Polizeigewerkschaft die Akten von Intensivtätern, es fehlt an Personal und die Ausrüstung ist auch mangelhaft“, bemerkt Lars Patrick Berg zur Kritik der Polizeigewerkschaft. Die Sicherheitslage in Baden-Württemberg sei bei weitem nicht so rosig, wie die Landesregierung sie darzustellen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.11.2018

Udo Stein fordert „Einführung eines Wolfszielbestandes in Baden-Württemberg“

Nachdem der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein bereits in der vergangenen Woche im Plenum eine Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht forderte, weil es sich beim Wolf keineswegs um eine vom Aussterben bedrohte Tierart handelt, initiierte der jagdpolitische Sprecher der AfD-Fraktion angesichts der aktuellen Wolfsproblematik von der Landesregierung die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.11.2018

Stefan Räpple: Justizminister Wolf gibt AfD recht

Im Zuge der Regierungsbefragung am Mittwoch im Stuttgarter Landtag stellte der AfD-Land­tagsabgeordnete Stefan Räpple Fragen an Justizminister Guido Wolf (CDU). Er wollte wissen, ob sich sein Verdacht erhärtet, dass die „wahnsinnige Erhöhung“ der Gefängnisinsassen seit 2016 um 12,5 Prozent mit der Einwanderungswelle vom Herbst 2015 zu tun ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.11.2018

Dr. Rainer Balzer zu den Herausforderungen im baden-württembergischen Justizvollzug

Stellungnahme von Dr. Rainer Balzer, Beauftragter für Strafvollzug der AfD-Landtagsfraktion, zur heutigen Regierungspressekonferenz mit Justizminister Guido Wolf zu den Herausforderungen im baden-württembergischen Justizvollzug „Baden-Württemberg hat heute 72 freie Haftplätze. Gleichzeitig liegen 19 800 nicht vollstreckte Haftbefehle ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.11.2018

Bernd Gögel: Landesregierung setzt AfD-Forderung nach mehr Verwaltungsrichtern endlich um

AfD wirkt: Nachdem zwei AfD-Anträge für eine deutliche Aufstockung von Verwaltungsrichtern als grundlos abgelehnt wurden, übernimmt nun die Landesregierung die Position der AfD und stellt 80 neue Verwaltungsrichter ein Im Nachtrag für den Doppelhaushalt 2018/2019, der den baden-württembergischen Landtagsabgeordneten am gestrigen Mittwoch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.11.2018

Nebulöse Verharmlosungen des Innenministers tragen nicht zu Aufklärung der Gruppenvergewaltigung bei

Scharfe Kritik an den Aussagen und Verschleierungsversuchen von Thomas Strobl (CDU) in der heutigen Sitzung des Innenausschusses, in dem der Innenminister den Ausschussmitgliedern der fünf im Landtag vertretenen Parteien in nichtöffentlicher Sitzung Rede und Antwort zur mutmaßli­chen Massenvergewaltigung in Freiburg zu stehen hatte, übt der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.11.2018

Rüdiger Klos: Opferschutz statt Täterschutz!

Antwort der AfD-Landtagsfraktion auf die aktuelle Frage für die Staatsanzeiger-Rubrik «Ein Thema - fünf Meinungen»: „Soll die Kostentragungspflicht verurteilter Straftäter abgeschafft werden?“ (Hintergrund: Ein Strafrechtler und Rechtsanwalt schlägt dies als wirksamen Akt der Sozial- und Kriminalpolitik vor, der die Resozialisierung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.11.2018

Dr. Rainer Balzer: „Die Gefängnisse im Land stehen am Rande des Kollapses“

„Die Gefängnisse im Land stehen am Rande des Kollapses“, so lässt sich Alexander Schmid, der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Strafvollzug, im „Schwarzwälder Boten“ zitieren. Diese Aussage dokumentiert nach Überzeugung der Landtagsfraktion der AfD einmal mehr die Unfähigkeit der grün-schwarzen Landesregierung bei der Lösung akuter ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.11.2018

Emil Sänze: Politischen Elite ignoriert unangenehme Wahrheiten anstatt trauriger Realität ins Auge zu blicken

„Neue Zürcher Zeitung“ bestätigt: Deutscher Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen von Linksradikalen aus dem Amt gedrängt „Es lohnt sich eigentlich immer, zu deutschen Vorgängen wie der unsäglichen Debatte um Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen die Schweizer Presse zu lesen, in diesem Fall die aktuelle ‚Neue Zürcher ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads