AfD-Fraktion · Landtag von BWBaden-Württemberg

Ganztagesschulen schwächen Musiklehrer und Schüler

Ein wichtiges Anliegen der AfD ist die Förderung und der Erhalt der Kultur. Dies gilt insbesondere auch für die klassische Musik. „Daher sehen wir den Musikunterrichtes an allgemeinbildenden Schulen und den Unterricht fortgeschrittener Schüler bei privaten Lehrkräften als essentiell wichtig an“, erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Rainer Balzer. Wir treten für eine Gleichstellung der privaten Musiklehrer mit den Musikschulen ein. Grundsätzlich ist der Musikunterricht an Ganztagsschulen durch Laien oder Ehrenamtliche als absolute Ausnahme anzusehen.

Jahreseinkommen ist von 18 000 Euro auf weniger als 14 000 Euro gesunken

„Die berufliche Situation der Privatmusiklehrer ist durch die Ganztagsschule in hohem Maße bedroht“, beklagt Balzer. Qualitätvoller privater Musikunterricht, seit langem in unserer Gesellschaft verankert, werde durch die Ganztagsschule zerstört. Hinzu kommt, dass auch die privaten Musiklehrer leiden. Ihr durchschnittliches Jahreseinkommen ist in Baden-Württemberg von rund 18 000 Euro im Jahr 2008 auf weniger als 14 000 Euro im Jahr 2012 gefallen. Die AfD hat bereits mit der großen Anfrage Drucksache 16/1851 auf die Situation der privaten Musiklehrer und Musikschullehrer reagiert. Nun hat auch der Tonkünstlerverband eine Petition eingereicht. Diese fordert eine Gleichbehandlung aller zertifizierten Bildungsanbieter bei Kooperationen mit Ganztagsschulen. „Da Einzelpersonen bisher von diesen Kooperationen ausgeschlossen werden oder nur ehrenamtlich bis zu einem Betrag von 2 400 Euro im Jahr tätig sein dürfen, konnten Privatmusikerzieher hier kaum tätig werden“, erläutert Balzer.

Ganztagesschülern muss ermöglicht werden, privaten Musikunterricht zu nehmen

„Studierte Lehrkräfte müssen die Möglichkeit haben, von ihrem Verdienst zu leben“, fordert Balzer. Der Gruppenunterricht an den Schulen sei eine Möglichkeit, Schüler für Einzelunterricht zu interessieren. Aus diesem Grunde fordert der Verband, das Werbeverbot privater Anbieter an Schulen aufzuheben, denn hier besteht ein Wettbewerbsvorteil der staatlichen Musikschulen gegenüber Privatmusikerzieher. „zudem müsse es für Ganztagsschüler, die Möglichkeit geben, nachmittags das Schulgelände zu verlassen, um zum Unterricht zu gehen.

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse von Musiklehrern

„Das Kultusministerium hat sich gegen diese Petition ausgesprochen“, bedauert Balzer. Das Argument des Ministeriums, der Tonkünstlerverband e.V. hielte im Gegensatz zu den Musikschulen selbst keine musikpädagogische Angebote vor, ist sachlich falsch, denn die Mitglieder des Tonkünstlerverbandes haben dieselbe Qualifikation und leisten dieselbe Arbeit wie die Musikschullehrer. Oft sind es dieselben Personen, die mit Honorarverträgen sowohl an Musikschulen als auch privat unterrichten. „Hier haben wir es mit Menschen zu tun, die trotz abgeschlossenem Studium oft in prekären Beschäftigungsverhältnissen beschäftigt sind. Angesichts dieser Bedingungen von einer ‚Gehaltsaufbesserung Einzelner‘ zu sprechen, wie es das Kultusministerium in seiner Stellungnahme tut, zeugt von einer mangelnden Sensibilität diesem Personenkreis gegenüber“, kritisiert Balzer.

Gericht genehmigt Dieselfahrverbote: Ideologie gefährdet Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg

Pressemitteilung - Stuttgart, den 28.07.2017
Wie von der AfD befürchtet, hat sich hat das Verwaltungsgericht in Stuttgart für Fahrverbote gegen Dieselfahrzeuge ausgesprochen. „Entgegen den Beteuerungen des Ministerpräsidenten Kretschmann hat das Verwaltungsgericht den generellen Kurs der Grünen im Kampf gegen das Automobil unterstützt und das von der DUH geforderte ...

Rüdiger Klos: Gefährder endlich als Landesfeinde behandeln!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 28.07.2017
Die AfD sieht sich einmal mehr durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt. Mit Beschluss vom 24. Juli 2017 Az. 2 BvR 1487/17 stellte das höchste Gericht klar, dass  § 58a Aufenthaltsgesetz (AufenthG), der die Abschiebung von sogenannten „Gefährdern“ regelt, mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Die AfD-Fraktion fordert ...

Verrohung demokratischer Sitten gegenüber der AfD hebeln Gleichbehandlungsgrundsatz aus

Pressemitteilung - Stuttgart, den 27.07.2017
Eine zunehmende Verrohung der demokratischen Sitten gegenüber den Mitgliedern und Wählern der AfD prangert Thomas Palka, Mitglied des baden-württembergischen Landtags und Kreisrat in Heilbronn, angesichts der durch Drohungen und Gegendemonstrationen erzwungenen Absagen von bereits zugesicherten Veranstaltungsorten an. So war ein bereits einen ...

Medien in Parteienhand: AfD-Abgeordnete fordern Impressumspflicht

Pressemitteilung - Stuttgart, den 27.07.2017
Die beiden AfD-Landtagsabgeordneten Klaus Dürr und Lars Patrick Berg fordern eine Impressumspflicht für die Beteiligung von Parteien an Medien. In diesem Zusammenhang zitiert der Calwer Abgeordnete Klaus Dürr den ehemaligen CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer: „Wir brauchen eine Kennzeichnungspflicht für Parteibeteiligungen an ...

EuGH-Urteil bestätigt: Die Politik der offenen Grenzen war alles andere als alternativlos!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 27.07.2017
Frau Merkel und die Bundesregierung haben die Bevölkerung getäuscht und einen groben Rechtsbruch begangen, als sie im September 2015 erklärten, dass eine Obergrenze bei „Flüchtlingen“ aus Rechtsgründen nicht möglich sei. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat gestern klargestellt, dass das EU-Asylrecht auch ...

Warum ist am Arbeitsplatz 20-mal mehr Stickstoff erlaubt als auf der Straße?

Pressemitteilung - Stuttgart, den 26.07.2017
Mit welcher Unverfrorenheit die weit auseinanderklaffenden Grenzwerte für Stickoxide in Arbeitsräumen und der Außenluft als pseudowissenschaftliche Grundlage für die Dämonisierung des Individualverkehrs herangezogen werden, lässt die AfD-Landtagsfraktion zunehmend am Verstand der grün-schwarzen Landesregierung zweifeln. ...

Erste Tagung der Expertenkommission: Veranstaltung wirft Fragen auf

Pressemitteilung - Stuttgart, den 25.07.2017
Heute tagte zum ersten Mal die Expertenkommission des Landtags. Deren Mitglieder sollen nun - nach massivem Einspruch der AfD und starkem öffentlichen Gegenwind - für immer noch stolze 200 000 Euro herausfinden, ob die Rückkehr zu den geplanten üppigen Altersbezügen für die Abgeordneten angemessen ist. Unter dem ...

Linksterror bei G20: Landtagsabgeordnete Berg und Dürr sehen „Interventionistische Linke“ als große Gefahr

Pressemitteilung - Stuttgart, den 25.07.2017
Wie eine mündliche Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Klaus Dürr ergab, haben sich mehrere linksextremistische Gruppen aus Baden-Württemberg am Linksterror in Hamburg anlässlich des G20-Gipfels beteiligt. Darunter unter anderem die sogenannte "Antifaschistische Jugend Rems-Murr", verschiedene Ortsgruppen der ...

Ausbildung im Handwerk hat mehr Zukunft als ein Bachelor

Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.07.2017
Der Reutlinger Kammerpräsident Harald Herrmann erklärte jüngst, dass auch noch kurz vor Beginn des neuen Lehrjahres viele Ausbildungsstellen im Handwerk unbesetzt seien. „Dass sich die Negativentwicklung der letzten Jahre kaum verbessert hat, ist bedauerlich“, erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Herre. „Vor allem ...

Die Verleugnung Deutschlands durch Außenminister Gabriel

Pressemitteilung - Stuttgart, den 23.07.2017
„Die Verleugnung Deutschlands hat einen neuen Tiefpunkt erreicht“, stellt AfD-Fraktionsvize Emil Sänze fest. Der offene Brief von Außenminister Gabriel, veröffentlicht in der Bild-Zeitung und gerichtet an die türkischen Mitbürger in Deutschland, ist ein beispielloser Offenbarungseid für unser Staatswesen.“ ...

AfD will auch praxisnahe und beruflich orientierte Schulen stärken

Pressemitteilung - Stuttgart, den 21.07.2017
AfD begrüßt die bessere Finanzierung für Privatschulen „Wir setzen uns für die Weiterentwicklung des Bruttokostenmodells ein, damit die Privatschulfinanzierung sich künftig an den wirklich entstandenen Kosten orientieren kann“, erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Rainer Balzer. Die bessere ...

Kritik am Ablauf und Ausgang des Petitionsverfahrens Windkraft Rosenberg-Süd auf der Ostalb

Pressemitteilung - Stuttgart, den 21.07.2017
„Die AfD-Fraktion verurteilt die ohne Beschlussempfehlung erfolgte Übergabe des Petitionsverfahrens an Landtag und Landesregierung und unterstützt weiterhin die Ziele der Bürgerinitiative zur Verhinderung der Windindustrieanlagen“, erklärt Udo Stein, Sprecher des AfD-Kreisverbands Schwäbisch Hall/Hohenlohe. Der ...