AfD-Fraktion · Landtag von BWBaden-Württemberg

Offener Brief zur Kolumne von „Sebastian“ im Reutlinger Wochenblatt vom 01.Dezember 2016

Pressemitteiung - Stuttgart, den 8. Dezember 2016

 

Lieber „Sebastian“,

mit Verwunderung habe ich Ihren Kommentar in der Ausgabe des Reutlinger Wochenblattes vom 01. Dezember gelesen.

http://www.reutlinger-wochenblatt.de/sebastian

Darin stellen Sie die AfD in eine Reihe mit echten Brandstiftern und Feuerteufeln. Von einem Rechtsdrift in Europa ist da die Rede, und in Deutschland seien die Biedermänner und Brandstifter „wohl auch ein Faktor“ dafür, „dass in zahlreichen Bundesländern Flüchtlingsheime brannten“.

Es stellt sich die Frage, woher Sie die Grundlagen für diese Unterstellung beziehen, angesichts der Tatsache, dass von den in 2015 und 2016 erfassten Bränden an Flüchtlingsheimen nicht selten die dort untergebrachten Einwohner selbst, sei es durch Fahrlässigkeit, sei es vorsätzlich, aus Frust über die sicher nicht einfache Lebenssituation in der Warteschleife als Verursacher der Brände ermittelt wurden. Ich darf Sie beispielsweise an den Großbrand auf dem Düsseldorfer Messegelände erinnern, dem vier „hausgemachte“  kleinere Brände und eine versuchte Brandstiftung vorausgingen, oder an den Brand im Flüchtlingsheim in Bingen, wo der als Asylbewerber dort wohnende Täter der Vollständigkeit halber dann auch noch ein Hakenkreuz an die Wand schmierte, um den Verdacht von sich auf andere zu lenken. Falls Sie weitere Beispiele benötigen, melden Sie sich einfach bei mir, es gibt genug.

Moralische Selbsterhöhung durch AfD-Bashing

Ich kann nur vermuten, woher das von Ihnen betriebene AfD-Bashing seine Motivation bezieht. Vielleicht fühlt sich die moralische Selbsterhöhung einfach zu gut an, als dass man auf diese tägliche Dosis an Pseudowertigkeit verzichten möchte? Möglicherweise halten Sie sich aber, wie so viele andere links-grüne Meinungsdiktatoren, einfach schon viel zu lange im realitätsfernen Bereich des Postfaktischen auf? Dazu noch einen passenden Feindbildfilter auf die rosarote Brille, schon klappt’s auch mit der vernunftfreien Wahrnehmungsstörung angesichts der Entwicklungen und Vorgänge in unserem Land.

Alltagsrassismus gegen die AfD

Um die Sache ganzheitlich zu betrachten: Wir verurteilen jede Straftat, egal um welche es sich handelt, und egal aus welcher Ecke der Täter kommt. Und damit kommen wir auch zu einem weiteren Punkt:  Alltagsrassismus. Ja, den gibt es. Er zeigt sich beispielsweise daran, dass sich immer weniger Menschen trauen, auch nur den leisesten Zweifel an dem aufdiktierten „Weiter so!“ und „Wir schaffen das!“ zu äußern, aus Angst, dass sie mit ihren berechtigten Bedenken in die rechte Ecke gestellt werden. Wenn die geäußerte elterliche Sorge um die eigenen Kinder bereits als „Alltagsrassismus“ diffamiert wird, dann steht es bereits verdammt schlecht um unser Land. Und angesichts der jüngsten Vorkommnisse in Köln, Bochum und Freiburg erscheint das den Betroffenen sicherlich nicht als Beruhigung, sondern vielmehr als Hohn.

Andere Meinungen werden abgewertet

Eine Gesellschaft, die bereits so weit nach links gerückt ist, dass Sorgen und Bedenken angesichts der negativen Veränderungen unseres Landes nicht mehr öffentlich geäußert werden dürfen, hat dringend ein Korrektiv in Form eines politischen Gegengewichts nötig, um wieder in Balance zu kommen. Alltagsrassismus beginnt auch bereits bei Unterstellungen, wie der von Ihnen geäußerten, wenn eine demokratisch legitimierte Partei, welche sich von Anfang an für ein geordnetes, kontrolliertes Zuwanderungssystem eingesetzt hat, als Brandstifter bezeichnet und in die Nähe von Straftaten gerückt wird. Alltagsrassismus ist gang und gäbe, da haben Sie Recht. Vor allem wenn es – befeuert von Medien und Politikern der Altparteien – darum geht, die Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes an ihrem Grundrecht der freien Meinungsäußerung zu behindern und einzuschränken, immer dann, wenn ihre Meinung eben nicht systemkonform erscheint.

Problematisch: Die Flüchtlinge sind in einem archaischen Wertesystem sozialisiert worden

Die Flüchtlinge, die zu uns gekommen sind, die sind sicherlich nicht per se als schlecht oder kriminell zu bezeichnen. Doch es war und ist naiv um nicht zu sagen als fahrlässig zu bezeichnen, dass bei einer derart unkontrollierten Einwanderung, unter Umgehung geltenden Rechts, „nur“ die friedlichen und guten Menschen zu uns kommen. Es ist ebenso naiv und fahrlässig zu glauben, dass insbesondere junge Männer, welche in einem archaischen, mittelalterlichen Wertesystem sozialisiert wurden, sich nach Überschreiten unserer Landesgrenzen wie von Zauberhand in aufgeklärte, gesellschaftskompatible Demokraten wandeln werden. Schon gar nicht, wenn jeder Verstoß gegen dieses, unseres, in jahrhundertelangen harten Kämpfen entwickelte Wertesystem mit Strafen geahndet wird, die in den Herkunftsländern für ungläubiges Kopfschütteln und spöttisches Lachen sorgen würden.

Wirtschaftsmigranten blockieren Plätze für wirklich Schutzbedürftige

Zur Klarstellung: Wir von der AfD reden nicht von dem Anteil der tatsächlich politisch Verfolgten und Schutzbedürftigen, die auf legalem Wege zu uns ins Land gekommen sind. Es muss Ihnen, Sebastian, nur eines klar sein: Jeder der sich unberechtigt hier aufhält, blockiert einen Platz für eben diejenigen, welche tatsächlich asylberechtigt sind, unseres Schutzes bedürfen und sich hier integrieren wollen. Mit einem strukturieren und kontrollierten Einwanderungssystem, wie von der AfD von Anfang an gefordert, wäre dem Asylmissbrauch von Anfang an ein Riegel vorgeschoben worden und es hätte darüber hinaus auch niemand im Mittelmeer ertrinken müssen.

Wenn allerdings Sie, Sebastian, pauschalierend und unreflektiert gegen all jene angehen, die nicht Ihrer Meinung sind, dann sind Sie in der Tat eine der treibenden Kräfte, die zur Spaltung unserer Gesellschaft beitragen.

Denken Sie doch einmal darüber nach.

In diesem Sinne alles Gute,

Hans Peter Stauch

Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg

AfD-Fraktion

Landtagsabgeordnete Dr. Heiner Merz und Stefan Räpple: „Raum der Stille“ im Landtag für 215.000 Euro ist verantwortungslose Steuerverschwendung

Pressemitteilung - Stuttgart, den 20.11.2017
Harsche Kritik an dem geplanten und heute im Landtag vorgestellten „Raum der Stille“ üben die beiden AfD-Landtagsabgeordneten Dr. Heiner Merz und Stefan Räpple. „Dieser für ein Parlament nicht notwendige Raum soll den Steuerzahler unerklärbare 215.000 Euro kosten! Dabei steht der Raum bereits im Rohbau fertig zur ...

Bernd Gögel: Hanebüchene Schuldzuweisungen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Pressemitteilung - Stuttgart, den 19.11.2017
Gleichermaßen entsetzt wie empört weist die baden-württembergische AfD die völlig aus der Luft gegriffenen Unterstellungen von Johannes Schmalzl (FDP), Landeschef des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, zurück, der im Vorfeld der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertrag wider besseres Wissen die AfD in die ...

Stefan Herre: Verfassungsgericht stärkt die Arbeit der Opposition

Pressemitteilung - Stuttgart, den 16.11.2017
„Für die Regierung sind Kleine Anfragen eine lästige Pflicht, für die Opposition sind sie ein legitimes Mittel parlamentarischer Arbeit. Meist auch das einzig wirkungsvolle“, kommentiert der AfD-Abgeordnete Stefan Herre die Grundsatzentscheidung des Verfassungsgerichts. Dieses hatte festgestellt, dass die schwarz-rote ...

Dr. Christina Baum: Politisch-religiöse Radikalisierung von Muslimen untergräbt unsere Rechtsordnung

Pressemitteilung - Stuttgart, den 16.11.2017
In dem von der Deutschen Presseagentur in Abu Dhabi veröffentlichten Interview mit Scheich Nahjan Mubarak Al Nahjan, der das Ressort für Toleranz in den Vereinigten Arabischen Emiraten leitet, sieht Dr. Christina Baum (AfD), AK-Vorsitzende des Ausschusses Soziales und Integration, eine Bestätigung des Parteiprogrammes ihrer Partei. ...

Bernd Gögel ab 1. Dezember 2017 neuer Fraktionsvorsitzender

Pressemitteilung - Stuttgart, den 16.11.2017
Die Fraktion der AfD im Landtag bekommt einen neuen Fraktionsvorsitzenden. Im dritten Wahlgang konnte der bisherige Vize-Fraktionsvorsitzende und Verkehrspolitische Sprecher, Bernd Gögel, eine Zwei-Drittel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen erzielen und wird nun ab 1. Dezember 2017 die 21-köpfige AfD-Landtagsfraktion als Nachfolger von Prof. Dr. ...

Prof. Dr. Jörg Meuthen MdEP legt Landtagsmandat zum Jahresende nieder

Pressemitteilung - Stuttgart, den 16.11.2017
Der bisherige Fraktionschef Prof. Dr. Jörg Meuthen wechselt ins Europäische Parlament (EP) und hatte deshalb den Fraktionsvorsitz zum 30. November 2017 aufgegeben. Nach der Wahl seines Nachfolgers Bernd Gögel erklärte Meuthen auf einer Pressekonferenz: „Aufgrund des erfreulich schnell und reibungslos verlaufenden ...

Stefan Herre: Deutsche Bank vs. Bargeld

Pressemitteilung - Stuttgart, den 10.11.2017
Dass ein 500-Euro-Schein einen tatsächlichen Wert von nur wenigen Cent hat, ist eine Tatsache. Dieses System, das darauf basiert, dass wir für die aufgedruckte Zahl einen entsprechenden Wert erhalten, ist beinahe so alt wie die Zivilisation. Die Azteken nutzten Kakaobohnen als Zahlungsmittel, andere Völker Muscheln. „Ein sogenannter ...

Dr. Rainer Balzer: Begriff der Freiheit wird von Grünen trivialisiert

Pressemitteilung - Stuttgart, den 09.11.2017
„Kunst ist eine Tochter der Freiheit“ – Es ist ein grundsätzliches Problem von Linken, dass sie hehre Ideale trivialisieren und verfälschen. Die Philosophie hat einen Freiheitsbegriff hervorgebracht, der über das triviale Verständnis hinausgeht. Schiller schreibt in seinen Briefen über die ästhetische ...

Dr. Christina Baum: „NSU-Ausschuss wird missbraucht!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 09.11.2017
Zum wiederholten Male wird der Untersuchungsausschuss Rechtsterrorismus/NSU BW durch Mitglieder von SPD, FDP und Grünen in ausschusswidriger Weise missbraucht. Darauf verweist die AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Christina Baum. Die Vorkommnisse nimmt die Fraktion der AfD zum Anlass für die Diskussion, inwieweit die Arbeit im NSU-Ausschuss Sinn ...

Udo Stein fordert Programm zur Reduzierung der Schwarzwildbestände

Pressemitteilung - Stuttgart, den 09.11.2017
Schwarzwild wird seit Jahren immer mehr zu einem echten Problem in Baden-Württemberg. Die Bestände steigen stetig an. Die Gefahr eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest, welche von Wild auch auf Hausschweine übertragen werden kann, steigt dadurch enorm an. Zwar wurde von Minister Hauk ein „Runder Tisch Schwarzwild“ ...

Tempolimits auf der A 81: Unbelehrbare Raser als Vorwand für ideologische Umerziehung

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.11.2017
Kaum drei Wochen ist es her, dass die CDU-Landtagsfraktion lautstark ihren prinzipiellen Widerstand gegen Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der A 81 in den Medien vermeldet und sich gegen den ein Vorgehen des grünen Verkehrsministers verwahrt hat, das den Koalitionsvereinbarungen widerspricht (Stuttgarter Zeitung am 18.10.). „Jetzt hat man ...

Stefan Herre MdL: „Meinungsvielfalt an Schulen fördern“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.11.2017
„An Mut fehlt es den Jugendlichen jedenfalls nicht“, stellt Stefan Herre, der jugendpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, nach seiner Teilnahme am gestrigen Jugendlandtag fest. Jetzt fehle nur noch die Bereitschaft, die Dinge aus vielen Blickwinkeln zu betrachten.  Und nicht nur aus einem. Herre warnte in seiner heutigen Rede im Plenarsaal ...