AfD-Fraktion · Landtag von BWBaden-Württemberg

Thomas Axel Palka und Dr. Rainer Podeswa zum Aufmarsch der linksextremen Verfassungsfeinde in Schwaigern

Nach wiederholter Zusammenarbeit mit Linksextremisten und sogar marxistisch-leninistischen Diktaturanhängern fordern die AfD-Landtagsabgeordneten Thomas Axel Palka und Dr. Rainer Podeswa die Beobachtung der Grünen und der SPD Schwaigern durch den Verfassungsschutz.

Am 2. Oktober 2018 veranstaltete die AfD im idyllischen Schwaigern einen Bürgerdialog. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten von Baden-Württemberg, Thomas Axel Palka, kamen die Bundestagsabgeordneten Markus Frohnmaier und Dr. Dirk Spaniel zur Diskussion mit den Bürgern. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung kam es zu Vandalismus an Plakaten, gefolgt von einem versuchten Diebstahl durch Demonstranten nach dem Ende des Bürgerdialogs. Vor der Lokalität hatte ein „Bündnis“ zur Demonstration aufgerufen, wobei dieses maßgeblich von den Stadtratsfraktionen der Grünen und der SPD ausging. Dem Aufruf schloss sich das „Netzwerk gegen Rechts Heilbronn“ an, zu dem neben der SPD Schwaigern und dem Kreisverband der Grünen Heilbronn auch offiziell und völlig ungeniert die linksradikale „Interventionistische Linke“ (IL) zählt, die sowohl von Bundes- als auch vom Landesverfassungsschutz beobachtet wird und von diesen und den Innenministerien als „Scharnier“ zwischen militanten Linksextremisten und nicht-gewaltbereiten beschrieben wird. In der erste Reihe platzierte sich auch die MLPD prominent neben Grünen und SPD. Die linksradikale Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands bekennt sich zu Josef Stalins Interpretationen des Marxismus und des Leninismus (Stalinismus) sowie dessen Erweiterung durch Mao Zedong, genannt Maoismus. Erklärtes Ziel der Partei ist die Errichtung der Diktatur des Proletariats als Übergangsstadium zur klassenlosen kommunistischen Gesellschaft, weshalb auch die MLPD vom Verfassungsschutz beobachtet und teils als politische Sekte eingestuft wird.

Plattform für linksradikale Verfassungsfeinde

„SPD und Grüne marschieren gemeinsam mit Anhänger einer Partei zur Demo auf, die eine Diktatur errichten wollen und Massenmörder anhimmeln“, fasst Thomas Axel Palka MdL zusammen. „Doch es erfolgt keine Distanzierung. Auch kein Ausschluss der linksextremen Teilnehmer. Sie müssen noch nicht mal ihr Banner einrollen“, so der Abgeordnete weiter. Selbst auf Nachfrage sah ein Stadtrat der Grünen keinen Anlass zu einer Distanzierung. Er relativierte die Teilnahme von Verfassungsfeinden, indem er das „soziale Miteinander“ betonte. Dazu Palka: „Es erinnert bitter an Hans-Christian Ströbele, der die RAF-Terroristen auch ‚liebe Genossen‘ nannte und deshalb von der SPD zu den Grünen gelangte.“ Auch der Heilbronner AfD-Abgeordnete Dr. Rainer Podeswa kennt die Zusammenarbeit der Gruppen in der Region gut und machte sie bereits zum Thema im Landtagsplenum. „Wenn ein Abgeordneter der AfD bei einer Demonstration auch nur in die Nähe eines Rechtsextremisten kommt, dann bringen ihm alle Distanzierungen nichts mehr, sondern das wird zur Schlagzeile für einen angeblichen Schulterschluss zwischen AfD und Rechtsextremismus in Medien in ganz Deutschland. Wenn aber die SPD und die Grünen sich mit Verfassungsfeinden der ‚Interventionistischen Linken‘ und der Marxistisch-Leninistischen Partei zusammentun – erstens wiederholt, zweitens ohne jede Distanzierung und drittens ganz offen als direkte Provokation gegenüber echten Demokraten – dann soll das kein Anlass sein für eine kritische Prüfung?“, fragt Dr. Rainer Podeswa.

Schulterschluss zwischen extremistischen Organisationen und Parteien

Der Grünen-Abgeordnete Uli Sckerl ist Vorsitzender im Parlamentarischen Kontrollgremium. Er erklärte über AfD-Abgeordnete, die an friedlichen Demonstrationen teilgenommen haben und die nicht mit gewalttätigen Demonstrationen verwechselt werden dürfen, wie es der Tagesschau „versehentlich“ passiert ist: „Gibt es den Schulterschluss zwischen AfD, Pegida und rechtsextremistischen Organisationen? Davon wird abhängig sein, ob weitergehende Maßnahmen ergriffen werden sollten. Die AfD-Abgeordnete stehen nicht nur auf wackeligem Boden der Demokratie, sie treten sie mit Füßen – deshalb muss neu entschieden werden, ob die AfD oder einzelne Mitglieder vom Verfassungsschutz beobachtet werden – Abgeordnete eingeschlossen.“ Dazu stellt Thomas Axel Palka klar: „Nichts anderes fordern wir als Grundlage für alle Parteien! Gibt es den Schulterschluss zwischen SPD oder Grünen und linksextremistischen Organisationen? Davon muss abhängig sein, ob Mitglieder oder Organisationen der SPD und Grünen vom Verfassungsschutz beobachtet werden“, hält er dem Abgeordneten Sckerl vor. „Wenn er das nicht genauso sieht, dann missbraucht er sein Amt als Vorsitzender! Der Verfassungsschutz muss prüfen, wie die Zusammenarbeit genau aussieht und ob von Finanzierungen auch Extremisten profitieren, ob beispielsweise Linksradikale der MLPD oder der IL mit Bussen oder Zügen, die von SPD, Grünen oder Gewerkschaften finanziert oder organisiert werden, zu Demos gefahren werden.“ Auch der Demo in Schwaigern ging eine gemeinsam organisierte Zugfahrt von Heilbronn voraus.

AfD fordert Distanzierung von Extremisten

Der Abgeordnete Palka will Doppelmoral ausschließen: „Stellen Sie sich vor, wenn die AfD Busse organisieren würde, um NPD-Anhänger damit zur Demo gegen eine SPD-Veranstaltung zu fahren. Wie wäre der öffentliche Tenor dazu? Was wären die Konsequenzen? Für die AfD ist das undenkbar, doch für die linken Altparteien sind Verstrickungen ins extremistische und militante Milieu nicht mal eine Distanzierung wert. Genau das müssten die Landesverbände und die Landtagsfraktionen der SPD und Grünen nun aber tun: Sich von der SPD Schwaigern und den Grünen Schwaigern distanzieren.“ 

Landtagspräsidentin Muhterem Aras und die „Klammer der Gesellschaft“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.12.2018
Landtagsabgeordneter Emil Sänze über neuerliche unzulässige Interpretationen, die das Grundgesetz nicht hergibt:  In der Pressemitteilung 136/2018 des Landtags (siehe Anhang) äußert sich Landtagspräsidentin Aras zur vor 70 Jahren in Paris erfolgten Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und zum Festvortrag ...

Emil Sänze: Körperliche Unversehrtheit von AfD-Abgeordneten gilt linksradikalem Pöbel nichts

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.12.2018
Geradezu offen geduldet von den politischen Eliten unseres Staates, gelten demokratisch gewählte Abgeordnete der demokratisch verfassten AfD im linksradikalen Milieu offenbar als vogelfrei. Am Samstag, 8. Dezember 2018 warfen anlässlich einer von Stefan Räpple MdL angemeldeten Demonstration gegen den sogenannten „Globalen ...

Dr. Christina Baum zum BGH-Urteil zur „Rechtmäßigkeit“ von Kinderehen

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.12.2018
„Kinderehen dürfen in Deutschland weiterhin nicht anerkannt werden, egal wo sie geschlossen wur­den! Sie verstoßen gegen die Menschenwürde und das muss das Bundesverfassungsgericht nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs nun auch deutlich machen. Ansonsten können wir uns darauf einstellen, dass künftig durch die Heirat im ...

Lars Patrick Berg zur Frage «Sollen Ausländer leichter abgeschoben werden dürfen, die Polizisten oder Feuerwehrleute angreifen?»

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.12.2018
Auf die wöchentliche Frage des „Staatsanzeigers“ unter der Rubrik „Ein Thema – fünf Meinungen“ «Sollen Ausländer leichter abgeschoben werden dürfen, die Polizisten, Feuerwehrleute, Vollstreckungsbeamte oder Rettungskräfte angreifen?» antwortete die Fraktion der AfD im Landtag von ...

Emil Sänze MdL zum NSU-Untersuchungsausschuss: „Ein Drittklässler kann sehen, dass etwas nicht stimmt!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.12.2018
Mit deutlicher Kritik reagiert Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender und Pressepolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, auf die Vorstellung der Arbeitsergebnisse des Untersuchungsausschusses Rechtsterrorismus/NSU BW II am 3. Dezember und die Relation zwischen den Kosten der Angelegenheit und deren Ertrag: „Die Sache ist doch wie das Hornberger ...

Emil Sänze: Feigheit in lebenswichtigen Angelegenheiten der Nation

Pressemitteilung - Stuttgart, den 13.12.2018
Fraktion der AfD zur Auffassung von EuGH-Funktionären, die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank seien statthaft: Wie aus der „Süddeutschen Zeitung“ vom 4. Oktober 2018 hervorgeht, hatten vier deutsche Kläger, darunter der bekannte frühere CSU-Politiker und Jurist Peter Gauweiler, vor dem ...

Carola Wolle: SPD-Ministerin protegiert verfassungsrechtlich bedenkliches Geschwurbel der Amadeu-Antonio-Stiftung

Pressemitteilung - Stuttgart, den 13.12.2018
Auf die überaus bedenkliche Förderung und Protektionierung von Einrichtungen wie die dubiose „Amadeu-Antonio-Stiftung“, die sich als Herausgeber von unsäglichen Broschüren und Hetzschriften in den vermeintlichen „Kampf gegen Rechts“ gestürzt haben, durch die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen ...

Harald Pfeiffer: DUH – Eine geschlossene Gesellschaft

Pressemitteilung - Stuttgart, den 13.12.2018
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) mit ihrer Niederlassung in Radolfzell am Bodensee lehrt der Politik und vor allem den Autofahrern das Fürchten. Aufgrund einer Klageflut der Deutschen Umwelthilfe stehen ab Januar 2019 Dieselfahrzeuge in Stuttgart, Darmstadt und über 40 anderen Kommunen still. „Sie ist damit mächtiger als jede ...

Stefan Herre: Straßburg-Attentäter ist erneut polizeibekannter Islamist

Pressemitteilung - Stuttgart, den 13.12.2018
Seit Dienstag werden wieder Grenzübergänge zwischen Frankreich und Deutschland kontrolliert. Nicht etwa, weil das die AfD vorausschauend forderte, sondern weil ein radikaler Islamist im elsässischen Straßburg drei Menschen ermordete. Wieder einmal mitten in der Weihnachtszeit. Wieder einmal starben Unschuldige. Wieder einmal durch einen ...

Udo Stein: Landtag lehnt Abschussprämien für Schwarzwild und zur Eindämmung von invasiven Raubwildarten ab

Pressemitteilung - Stuttgart, den 13.12.2018
„Das sogenannte Königsrecht des Parlaments, die sinnvolle Verteilung der Haushaltsmittel, wurde bei der Verabschiedung des Haushaltsnachtrages 2018/2019 von den Regierungsparteien Grüne und CDU nicht wahrgenommen. Stattdessen wurden die beiden nachstehenden Anträge abgelehnt. Ich habe finanzielle Mittel in Form einer ...

Tiefpunkt der Amtsführung von grüner Landtagspräsidentin Muhterem Aras – AfD-Fraktion fordert Rücktritt!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 12.12.2018
Im Verlauf der heute von der AfD-Fraktion beantragten aktuellen Debatte „Kinder und Familien vor linksideologische Einflüssen schützen – gegen sozialdemokratische Abtreibungspläne und Gesinnungsprüfungen im Kindergarten“, in der mehrfach zugespitzte Äußerungen und Zwischenrufe getätigt wurden, wurden die ...

Fraktion der AfD verweigert verantwortungslosem Nachtragshaushalt die Zustimmung

Pressemitteilung - Stuttgart, den 12.12.2018
Aufgrund der die Bürger Baden-Württembergs über Generationen hinweg finanziell belastenden Personalpolitik der Landesregierung lehnt die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg maßgebliche Bestandteile des Nachtragshaushalts der grün-schwarzen Landesregierung ab und wird dem Antrag in seiner Gesamtheit daher die ...